Songs am Mittwoch

Mit den heutigen Songs erinnern wir an die große Jazz-Band e.s.t., stellen eine Ballade mit chill out Wirkung von Polished Chrome vor und zudem eine zufällige Song-Erfindung, die vom Duo King Pari kommt.

Elevation of Love

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums von e.s.t. gaben Magnus Öström und Dan Berglund gemeinsam mit ihren engen musikalischen Freunden Joel Lyssarides, Magnus Lindgren, Verneri Pohjola und Ulf Wakenius zwei große Konzerte, eines in der Kölner Philharmonie und das andere in der Filadelfia-Kirche in Stockholm. Sie spielten eine Auswahl der wichtigsten Stücke des zeitlosen e.s.t.-Repertoires, aber in einer Art und Weise, wie man sie noch nie gehört hat. Die sechs Musiker, jeder von ihnen ein Solokünstler von internationalem Ruf, behandeln die ursprünglichen melodischen und rhythmischen Konturen dieser Melodien mit Zärtlichkeit und Zuneigung.

Das Live-Konzert in der Kölner Philharmonie vom 14 Oktober 2023 ist Ende Mai als Album e.s.t. beim Label Act erschienen. Daraus stammt auch der Song Elevation of Love.

Polished Chrome – Ballad of Fear and Hope

Die neue Single „Ballad of Fear and Hope“ von Polished Chrome kündigt das bald kommende Album „Music for Headphones“ beim Label Sine an. Der Song beginnt mit atmosphärischen und experimentellen Klängen, breitet sanft Synthesizer-Flächen aus und gibt der Phantasie Raum. Die rhythmischen und harmonischen Elemente des Songs interagieren wie Wind und Wasser, mal intensiv und rau, mal ruhig und zurückhaltend.

https://sine-music.lnk.to/pc-ballad-of

King Pari – Better The Devil

King Pari. das US-amerikanischen Funk-Duo King Pari – bestehend aus Joe Paris Christensen und Cameron Kinghorn – stammen aus Minneapolis. Ihr neuer Song ist wie Eis am Stiel oder Klettverschluss – fröhliche Erfindungen, die aus glücklichen Zufällen entstanden sind. Joe Paris Christensen und Cameron Kinghorn spielten schon seit Jahren in der gleichen Szene in den Twin Cities, aber als Joe Cameron einen neuen Song schickte, den er auf einem Kassettenrekorder zusammengeschnitten hatte, machte es Klick. „Das klingt so, wie ich mich fühle“, sagte Cameron. Aus dieser Session entstand der erste King Pari-Song.

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3498

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.