Songs am Freitag: Supernova, holidaze, Undone

Die Songs am Freitag: Vom Song Supernova des französichen Musikers Grégory Privat geht es gleich zum Sommer über. Greta mit ihrem Song „holidaze“ und Ryan Edmond mit „Undone“.

Grégory Privat – Supernova

Supbernova ist ein Vorbote mit dem sich der französische Ausnahme-Pianist, Vocalist sowie Komponist Grégory Privat zurückmeldet und sein siebtes Album Phoenix für den 2. August ankündigt. Mit „Phoenix“ bildet das Album den Kreislauf des Lebens und die ständige Wiedergeburt aus der Asche im Wechsel von Melancholie und Dynamik eindrucksvoll ab, wobei es sich musikalisch spannungsvoll zwischen Jazz, kreolisch urbanen Songsstrukturen und Soul bewegt.

GRETA – „holidaze“

Der Sommersong „holidaze“ und damit die 3. Single der Hamburger Newcomerin GRETA ist genau mit den Gefühlen entstanden, die er auch transportiert: An der Côte d’Azur in Hyeres auf einer Terrasse mit Meerblick im Sonnenuntergang zusammen mit Max Lessmann, Olson und dem Producerduo Truva.

Groovige Sommervibes werden durch Funkelemente, R&B und Soul Einflüsse unterstützt und somit trägt „holidaze“ die HörerInnen nicht nur textlich, sondern auch musikalisch durch den Sommer.
Der Song erzählt mit charmanter, humorvoller Leichtigkeit von einer Sommernacht und dem Wunsch danach, die eine bestimmte Person zu sehen, der man diese Gefühle nicht direkt mitteilen kann.

Ryan Edmond – „Undone“

Diesen beschwingten Indie-Pop-Rock-Song liefert der in Australien geborene und derzeit in Schweden lebenden Indie-Roots-Künstler Ryan Edmond. „Undone“ beweist Edmonds Talent, rohe Emotionen mit glatten, ausgefeilten Melodien zu verbinden. Der Song greift Themen moderner Verwirrung und persönlicher Stärke auf und reflektiert darüber, wie man sich selbst treu bleibt, wenn die Welt auseinanderzufallen scheint.

Mit einem Songtext über gesellschaftliche Ego-Trips und persönliche Enttäuschungen, trifft „Undone“ ins Schwarze bei jeder Person, die sich vom realen Irrsinn des Lebens überwältigt fühlt. Die eingängige Melodie und der catchy Refrains macht den Song zum Ohrwurm und hat hohes „Lieblings-Sommersong“-Potenzial.

Image by soomrom from Pixabay

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3498

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.