Sola Rosa – Magnetics

Sola Rosa, anfangs nur aus Andrew Spraggan bestehend, steht mittlerweile für eine musikalisch fruchtbare und kreative Zusammenarbeit fester Musiker und GastsängernInnen. Dabei gehört, wie auch das jetzt neue Album Magnetics beweist, eine Genre übergreifende Vielfalt mit zu den hervorragenden Typisierungen der Soulband: Soul, Hip-Hop.Jazz und R&B.

[su_youtube url=“https://youtu.be/0LQie_ZYWhw“ width=“500″ height=“380″]https://youtu.be/yG07WSu7Q9w[/su_youtube]

Der Song „Can We Get It Together“ betört zudem mit einem ausgewogenen Latinsound mit typischen Reggae-Lyrics, der ein besonderes Sommerfeeling erzeugt. Doch ist „Not too long in the sun“, ein guter Rat und ein exzellenter souliger Song, den Olivier Daysoul soft rüberbringt. Kevin Mark Trail ist auf drei Tracks zu hören, wobei sein Song “To The Ocean” die Experimentierfreude und Vielfältigkeit von Sola Rosa einmal mehr hörbar macht.

[su_youtube url=“https://youtu.be/t-RddAXBUXA“ width=“500″ height=“380″]https://youtu.be/yG07WSu7Q9w[/su_youtube]

AR_053_CD_Cover_1400px

Sola Rosa Magnetics ist ein großartiges Album

VÖ: 18 Mai 2015
Formate LP|CD|digital

Agogo Records

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3375

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.