Siebte lit.RUHR präsentiert hochkarätiges Festival-Programm

Das internationale Literaturfest lit.RUHR und die dazugehörige lit.kid.RUHR finden vom 17. bis 22. Oktober 2023 zum siebten Mal im Ruhrgebiet statt. 68 Veranstaltungen in Essen, Bochum, Gelsenkirchen und Oberhausen bieten dem Publikum abwechslungsreiche Gelegenheiten, neue Perspektiven zu erlangen sowie den unvergleichlichen Unterhaltungswert des
gesprochenen und gelesenen Wortes gemeinsam zu feiern.

Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen, konstatiert: „Die lit.RUHR ist eine Bereicherung für die Kulturlandschaft der Stadt Essen und des Ruhrgebiets. Mit dem einzigartigen UNESCO-Welterbe Zollverein haben sich die Festivalmacherinnen und -macher ein weltweit bekanntes Wahrzeichen der Region als Festivalzentrum und Hauptspielstätte gewählt. Wir sind auch im siebten Jahr sehr gerne Gastgebende dieses internationalen Fests der Literatur.“


Die diesjährige Eröffnung markiert ein Jahrhundertbriefwechsel: Im Jahr 1958 beginnt zwischen der gefeierten Lyrikerin, Preisträgerin der Gruppe 47 und ‚Coverstar‘ des SPIEGEL, Ingeborg Bachmann und dem Architekten und Schriftsteller Max Frisch eine Korrespondenz. Sie bietet – vom Kennenlernen bis lange nach der Trennung – einen ebenso intimen wie faszinierenden Einblick in das Leben, Lieben und Leiden eines der bekanntesten Paare der deutschsprachigen Literatur. Es lesen Matthias Brandt und Sophia Burtscher. (17.10., 19.30 Uhr, Lichtburg Essen)

Einige weitere, herausragende Lesungstermine:

Deborah Feldman dokumentierte ihren Ausbruch aus einer ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde in New York und ihre Emigration nach Berlin eindrucksvoll in ihrem autobiografischen Weltbestseller „Unorthodox“. Ihr neues Buch „Judenfetisch“ ist eine Auseinandersetzung mit ihrem kulturellen Erbe und ein berührendes Plädoyer für mehr grenzübergreifende Gemeinsamkeit sowie Selbstbestimmung. (18.10., 19.30 Uhr, Schauspielhaus Bochum)

Einer der wichtigsten und international ausgezeichneten Autoren der Ukraine, Andrej Kurkow, stellt mit „Samson und das gestohlene Herz“ den zweiten Band seiner historischen Krimireihe vor. Zudem spricht er mit Sonia Mikich über den russischen Angriffskrieg, das Schreiben in Kriegszeiten und die Kraft der Literatur. (18.10., 20 Uhr, UNESCO-Welterbe Zollverein, Halle 6, Essen)

Friedenspreisträger Navid Kermani verknüpft in seinem neuen Roman über eine erfolgreiche Schriftstellerin am Tiefpunkt ihres Lebens virtuos die Grundfragen unserer Existenz mit dem Alltäglichsten. „Das Alphabet bis S“ ist Roman, Journal, Essay und Meditation – ein Fest der Literatur. (18.10., 21 Uhr, UNESCO-Welterbe Zollverein, Halle 5, Essen)


Die RAG-Stiftung übernimmt in vollem Umfang die Finanzierung der vom deutschen Steinkohlenbergbau im Ruhrgebiet, in Ibbenbüren sowie im Saarland hinterlassenen Ewigkeitsaufgaben. Auch fördert sie Projekte aus den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Kultur und ist bereits seit der ersten lit.RUHR im Jahr 2017 als Hauptförderer mit an Bord. Im Jahr 2023 hat die RAG-Stiftung für die weitere Entwicklung der lit.RUHR ihr Engagement nochmals erhöht und präsentiert als mit Abstand größter
Hauptförderer erneut eine eigene lit.RUHR-Reihe, diesmal zu „Biografien des Bergbaus“ mit insgesamt sechs Veranstaltungen.

„Biografien des Bergbaus“

Eine der Veranstaltungen aus der Reihe „Biografien des Bergbaus“ ist die Vorstellung des Romans „Unser Deutschlandmärchen“ von Dinçer Güçyeter. Für seine vielstimmige Geschichte über Herkunft und Familie wurde Güçyeter – Kind anatolischer Zuwanderer aus Nettetal, Gabelstaplerfahrer, Autor, Theatermacher und Verleger – mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet.
(19.10., 19 Uhr, UNESCO-Welterbe Zollverein, Salzlager, Essen)

Seit zehn Jahren erzählt die Reihe Naturkunden, herausgegeben von Judith Schalansky, von der Natur in allen inhaltlichen Facetten und gefasst in schönster Buchkultur. Die Expert:innen Katrin Schumacher („Füchse, Ein Portrait“) und Wilhelm Bode („Hasen, Ein Portrait“) berichten an diesem Abend – präsentiert vom neuen Hauptsponsor der lit.RUHR, der Sparkasse Essen – über die noch unbekannten Geheimnisse der beiden prominenten tierischen Rivalen.

In „Zauber der Stille“ erzählt der profilierte Kunsthistoriker und brillante Autor Florian Illies die abenteuerliche Geschichte der Bilder von Caspar David Friedrich und macht an ihrem Beispiel 250 Jahre deutscher Historie sichtbar. Das Museum Folkwang beherbergt wichtige Werke des Malers in seiner ständigen Sammlung. (21.10., 17 Uhr, Folkwang Museum, Essen)

Ein literarisches Highlight präsentiert die Georg-Büchner-Preisträgerin und Gewinnerin des Deutschen Buchpreises, Terézia Mora, mit ihrem neuen Roman „Muna oder die Hälfe des Lebens“. Mitreißend und sprachgewandt erzählt die ungarische Autorin von Liebe und folgenschwerer Abhängigkeit und steht mit diesem Werk erneut auf der Longlist des diesjährigen Deutschen Buchpreises. (21.10., 21 Uhr, UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen)

Den programmatischen Schlusspunkt des Erwachsenenprogramms setzt einer der wichtigsten deutschsprachigen Gegenwartsautoren, Daniel Kehlmann. Er widmet sich in seinem neuen Roman „Lichtspiel“ der Geschichte des vielleicht größten Regisseurs seiner Epoche, G. W. Pabst, und dessen Leben und Schaffen während der Zeit des Nationalsozialismus. (22.10., 20 Uhr, Lichtburg Essen)

In weiteren Veranstaltungen werden u.a. Bärbel Schäfer, Harald Welzer, Fatih Çevikkollu, Aladin El-Mafaalani, Judith Hermann, Sven Regener, Andreas Dorau, Ralf Rothmann, Mithu Sanyal, Uwe Timm, Tijan Sila, Micky Beisenherz, Ewald Arenz, Martin Suter und Anthony McCarten zu Gast sein.

Abwechslungsreiche Themenabende ergänzen das Lesungsprogramm
In der „Spiegelgeschichte“ erzählt Ilse Aichinger (1921–2016), eine der größten Dichterinnen des 20. Jahrhundert, in zuvor ungehörter Weise das Leben einer Frau rückwärts, wofür der Österreicherin 1952 der Preis der Gruppe 47 zugesprochen wurde. Aus dem außergewöhnlichen Werk liest Maria Schrader.
(20.10., 20 Uhr, UNESCO-Welterbe Zollverein, Halle 5, Essen)

„Wie Klümpkes vonne Bude“ trägt Autor Thomas Böhm die besonderen Kleinigkeiten des Lebens im Ruhrgebiet, die Schönheit und Einzigartigkeit der Region in einer literarischen Revue gemeinsam mit den Schauspieler:innen Anna Schudt und Dietmar Bär zusammen, in einer Veranstaltung der Reihe „Biografien des Bergbaus“, präsentiert von der RAG-Stiftung, Hauptförderer der lit.RUHR. (21.10., 18 Uhr, UNESCO-Welterbe Zollverein, Halle 5, Essen)

Anlässe für Verdruss liefert die Gegenwart im Übermaß. Cordula Stratmann und Bjarne Mädel stemmen sich unter Zuhilfenahme von David Sedaris, Joachim Ringelnatz, Dorothy Parker, Michel de Montaigne und vieler weiterer Schriftsteller:innen dagegen und engagieren sich höchst amüsant für die Rückkehr des Augenzwinkerns in verdrossene Gesichter. (22.10., 17 Uhr, Colosseum Theater, Essen

Die lit.kid.RUHR feiert das Lesen mit Kindern, Jugendlichen und Familien

Die lit.kid.RUHR ist ein zentraler Bestandteil des internationalen Literaturfestivals. Mit 33 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche ab 5 Jahren bis zum jungen Erwachsenenalter bietet sie wieder eine große Auswahl an Themen.

Alle Informationen zur lit.RUHR 2023 sind unter www.lit.ruhr zu finden sowie weitere Neuigkeiten ab sofort auf den Social Media Kanälen Instagram, Facebook und X.

Tickets sind ab dem 7.9.2023, 12 Uhr unter www.lit.ruhr und www.myticket.de sowie telefonisch unter 040-237240030 (Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr) erhältlich.
Während des Festivals sind noch verfügbare Tickets am Infopunkt auf dem UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein, Parkplatz A2 erhältlich (Di-Fr 15-21 Uhr, Sa 14-21 Uhr, So 10-21 Uhr).

Titelbild: (v.l.n.r.) Tobias Bock (Leitung Programm lit.RUHR), Eva Schuderer (Programm lit.RUHR), Heinrich Theodor Grütter (Vorstand, Stiftung Zollverein), Thomas Kufen (Oberbürgermeister, Stadt Essen), Sabrina Manz (Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, RAG-Stiftung), Jasmin Sandhaus (Leitung Projektförderung Brost-Stiftung, GF Brost-Akademie), Oliver Bohnenkamp (Vorstand, Sparkasse Essen), Angela Furtkamp (Leitung Programm lit.kid.RUHR) und Rieke Brendel (Geschäftsführung und Produktionsleitung lit.RUHR) (Fotocredit: ©Ast_Juergens)

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3375

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.