Ruhrdeutsch – Allet, wat man wissen muss

In Deutschland ist das Ruhrgebiet nicht nur wegen des jahrzehntelang die Industrie und Wirtschaft beherrschenden Steinkohlenbergbaus bekannt. Noch eine Besonderheit hat den Kohlenpott berühmt gemacht, die ganz spezielle Art der Ruhrpottler sich sprachlich auszudrücken. Jede Sprache verändert sich, denn sie ist vielerlei Einflüssen ausgesetzt. Der im Ruhrgebiet gesprochene Regiolekt ist ein ganz besonderer Mix aus Hochdeutsch und niederdeutschen Vokabeln angereichert mit einem geringen Wortschatzanteil polnischer Einwanderer.

„Nache Werkstatt fahren“ und „bei die Omma gehen“

Nur zwei Beispiele aus dem Buch „Ruhrdeutsch – Allet, wat man wissen muss“, das anschaulich und mit viel Witz, Sprachwissenschaftliches zum Ruhrdeutsch zu bieten hat. Hinzu kommen geschichtliche und kulturelle Details, die geografische Lage des Ruhrgebiets und „Allet, wat man wissen muss“. In vier Kapiteln gelingt es Sigi Domke liebevoll und mit viel Humor durch die Eigenheiten dieses „Sprach-Schätzken“ unterhaltsam zu wandern. Vom Wortschatz hin zur Aussprache und Schreibung bis zur Grammatik „is allet drin, nä“. Unterstützt wird der Autor Sigi Domke dabei von der Ruhrpott-Ikone Herbert Knebel, der mit seinen „Dönekes“ erfreut. Ein Werk, welches nicht nur zum Lachen bringt, sondern dem Ruhrdeutsch die Aufmerksamkeit schenkt, die es verdient. Auch wenn es heute in Reinform kaum noch zu hören ist.
Der Ruhrpott-Regiolekt blüht aber an lokalen Orten immer wieder auf und erfreut sich in den Medien und in Comedy-Beiträgen großer Beliebtheit. Wer aber neugierig ist und mehr über die „töfte“ Sprache erfahren möchte, sollte „gez ganz fix sein, damit dat zum Klappen kommt, mit dem Buch“.

Ruhrdeutsch

Sigi Domke
Ruhrdeutsch
Allet, wat man wissen muss

128 Seiten, Hardcover
[D] 12,00 €
ISBN 978-3-411-75681-0

Dudenverlag

Sigi Domke ist Autor sehr erfolgreicher Ruhrgebietskomödien, Theaterregisseur, Komponist, Musiker, Mitbegründer von »Herbert Knebels Affentheater« und bis heute Langzeitschreiber für die bekannte Ruhrgebiets-Figur. Zuletzt veröffentlichte er drei Romane, die im Ruhrgebiet spielen.

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2710

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.