ROTER HIMMEL von Christian Petzold

Unter Schreibblockaden haben selbst die größten Schriftsteller gelitten wie etwa Thomas Mann, Albert Camus, Ernest Hemingway, Joseph Conrad und Franz Kafka. Im tragikomischen Beziehungsdrama „Roter Himmel“ von Christian Petzold ist auch Leon (Thomas Schubert), ein junger, ehrgeiziger Autor davon befallen. Mit seinem Freund Felix (Langston Uibel) ist er in das Ferienhaus von Felix‘ Mutter gefahren, um sich hier zu entspannen und zu arbeiten: Leon will unbedingt das Manuskript seines zweiten Romans abschließen, während Felix Fotos für seine Bewerbungsmappe für die Kunsthochschule machen will.

Als sie erschöpft und müde ankommen, müssen sie feststellen, dass sie das Haus mit einem unerwarteten Gast teilen müssen. Es ist Nadja, eine Saisonarbeiterin und Nichte einer Freundin der Familie.

Leon ist zutiefst beunruhigt. Nicht nur muss er sich jetzt ein Zimmer mit Felix teilen, sondern er fürchtet auch um seine Ruhe und Abgeschiedenheit, die er dringend für seine Arbeit benötigt. Außerdem ist er schon bald hoffnungslos in Nadja verknallt und bekommt keinen Schlaf, wenn er Nadja und ihren Liebhaber, den Rettungsschwimmer Devid (Enno Trebs), lautstark durch die dünne Wand stöhnen hört.

Thomas Schubert (Leon)
© Christian Schulz, Schramm Film

Als dann sein Verleger Helmut (Matthias Brandt) auftaucht, ist Leons Selbstwertgefühl als Autor bereits stark gesunken. Ohnehin ist ein zweiter Roman sehr problematisch. Denn er wird offenbaren, ob es sich bei Leon tatsächlich um einen guten Autor handelt.

Devid (Enno Trebs)_Helmut (Matthias Brandt)
© Christiam Schulz/ Schramm Film

Schließlich bleibt Helmut länger als geplant. Denn Nadja hat ihn zum Abendessen eingeladen. Trotz der anfänglichen Unbeschwertheit, die alle außer Leon erfasst hat, liegt auch ein Hauch potentieller Gefahr in der hochsommerlichen Luft. Und es kommt zu überraschenden Offenbarungen und tragischen Ereignissen, die nicht nur Nadja betreffen….

Der Sommer, das Meer und vier Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können, treffen aufeinander. Es vereint sie der Wunsch, ihren eigenen Weg zu finden, Sehnsüchte und Träume zu verwirklichen. Dass diese, bevor sie beginnen, bereits zu Ende sein können, zeigt dieser Film auf subtile Weise. Ein fesselndes Stück lebendiges Kino wie es nur durch einen Regisseur wie Christian Petzold und einem tollen Ensemble gelingen kann.

In den Hauptrollen: Thomas Schubert, Paula Beer in ihrer dritten Zusammenarbeit mit Christian Petzold, Langston Uibel, Enno Trebs und Matthias Brandt. Zudem die Filmmusik, die immer zu den richtigen Momenten und sparsam zu hören ist.

Roter Himmel wurde im Wettbewerb der diesjährigen Berlinale mit dem Silbernen Bären – Großer Preis der Jury ausgezeichnet.

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3496

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.