Roger Cicero und Yvonne Catterfeld „Somethin‘ Stupid“

Frank Sinatra wurde am 12. Dezember 1915 in Hoboken, New Jersey geboren – jetzt nähert sich also sein 100. Geburtstag. Der US-amerikanische Sänger, Schauspieler und Entertainer muss den meisten Menschen nicht vorgestellt werden. The Voice, wie er auch gennnt wurde, ist weltweit bekannt, seine Alben mehr als 150 Millionen Mal verkauft.
„Somethin‘ Stupid“ ist zweifellos der Klassiker unter den Duo-Songs der Musikgeschichte. 1967 erstmals von Frank Sinatra und dessen Tochter Nancy Sinatra eingesungen, schlug das Duett wie eine Bombe ein und erreichte schnell den Spitzenplatz der amerikanischen Singles-Charts. Längst gibt es unzählige weitere Versionen des Songs und es scheint nicht übertrieben, „Somethin‘ Stupid“ als waschechten Evergreen zu bezeichnen. Aber hätten Evergreens ohne kontinuierliche Neuinterpretationen ihre Prädikate überhaupt verdient? Nur Songs, die Menschen über viele Generationen hinweg bewegen, besitzen die Formel für Unsterblichkeit. Und nur Sänger und Sängerinnen, die eben jenen großen Songs frische, neue Farben und eine fesselnde  Neuinterpretation verleihen. Beides kann getrost von der Duett-Version  Roger Ciceros und Yvonne Catterfeld behauptet werden.

Hier ist der Video-Vorbote zum neuen Album „Cicero Sings Sinatra“ (VÖ 27.11.2015)

Roger Cicero & Yvonne Catterfeld – Somethin‘ Stupid

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2709

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.