Regener Pappik Busch – „Holy Land“ Vorbote eines neuen Albums

Berlin und die Band ELEMENT OF CRIME sind für mich eng miteinander verbunden. Gerade in Berlin angekommen, lernte ich die Musik der Band kennen – fand sie gut und irgendwie typisch für Berlin. Diese Assoziation, wie falsch sie auch sein mag, setzte sich einfach fest.
Die Verbindung der drei Musiker Sven Regener, Richard Pappik und Ekki Busch durch die Band ELEMENT OF CRIME dagegen ist nicht falsch und jetzt neu aufgefrischt. Denn sie haben ein Jazz-Album aufgenommen. Und Regener Pappik Busch brauchen keinen speziellen Grund, um diese Stücke zu spielen. Sie hatten einfach Lust, wieder musikalisch zu fabulieren und lassen sich auf jedes Stück ein, ohne Hemmungen, Vorbehalte oder Beipackzettel.

Sie spielen mit Trompete, Schlagzeug und Klavier zwölf Klassiker des Jazz, vorwiegend aus den 40er und 50er Jahren: Stücke von John Coltrane, Thelonious Monk, Dizzy Gillespie, Billie Holiday, Charlie Parker und anderen.

Ein Jazz-Album von ganz ungewöhnlicher Frische ist entstanden, ein unbekümmertes sich Austoben in einer musikalischen Welt, die den Dreien zwar nicht fremd ist, aber neu und aufregend.
Das Album „Ask Me Now” erscheint am 5. März 2021.

Als ersten Vorgeschmack haben Regener Pappik Busch das Stück „Holy Land“ veröffentlicht:

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2238

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.