R.E.M. Unplugged: The Complete 1991 and 2001 Sessions

Zwei absolut geniale Performances lieferten R.E.M. für die legendäre Serie MTV Unplugged. Damit sind sie die einzige Band, die gleich zweimal Headliner des mit Grammy®- und Emmy®-Ehren ausgezeichneten Formats wurde. Ihren ersten Auftritt hatte R.E.M. ohne elektrische Verstärkung im Jahr 1991. 10 Jahre später glänzten sie erneut bei MTV mit einem außergewöhnlichen Gig. Seltsamerweise wurden beide Auftritte nie im Audio-Format veröffentlicht, obwohl sie bei den Fans zu den meistgesuchten Aufnahmen der Band überhaupt gehören.

„Unplugged: The Complete 1991 and 2001 Sessions“ enthält die kompletten auf MTV ausgestrahlten Auftritte sowie 11 Songs aus den Sessions, die nie gesendet wurden. Die Unplugged-Performances sind wahre musikalische Juwelen, die R.E.M. an Wendepunkten ihrer Karriere zeigen, im Laufe derer die Band aus Athens, Georgia, von Vorreitern der Alternative-Szene zu internationalen Superstars wurden, die bis heute weltweit 85 Millionen Alben verkauft haben.

Ihre erste Unplugged-Session gaben Drummer Bill Berry, Gitarrist Peter Buck, Bassist Mike Mills und Sänger Michael Stipe im Jahre 1991 im Zuge ihres rasanten Aufstiegs, der 1987 mit dem gigantischen Erfolg des Albums „Document“ begann. Ein Großteil der Songs umfasst das damals frisch erschienene Album „Out Of Time“, das weltweit über 18 Millionen Mal über die Ladentische ging und das erste R.E.M.-US-Nr. 1-Album war. So gibt es z. B. „Radio Song“, „Low“ und ihren größten US-Hit „Losing My Religion“ in grandiosen akustischen Versionen zu hören.

Im Jahr 2001 traten R.E.M. zum zweiten Mal in der Unplugged-Serie auf, diesmal jedoch ohne Drummer Bill Berry, der die Band 1997 verlassen hatte. In dieser zweiten Show konzentrierten sich R. E.M. auf ihr 12. Album „Reveal“, das im gleichen Jahr erschien, und präsentierten u. a. die Singles „Imitation Of Life“ und „All The Way To Reno (You‘re Gonna Be A Star). Die übrigen Songs stammen aus insgesamt acht früheren R.E.M.-Alben, etwa „So. Central Rain“ aus „Reckoning“ (1984), „Cuyahoga“ aus“Life’s Rich Pagean“ (1986) und „Find The River“, den elegischen Album-Closer aus dem Klassiker „Automatic For The People“ (1992).

Während der erste Gig bei MTV durchweg Songs umfasst, die für den größten kommerziellen Erfolg der Band stehen, umgibt das zweite Konzert schon fast ein Hauch Tristesse. Songs wie „The One I love“, wurden hier bewusst zu langsamen, skelettartigen Klageliedern umgearbeitet, die Michael Stipe mit leiser, erschöpfter Stimme eindringlich rezitiert. Das Stück „Country Feedback“, zehn Jahre zuvor auf dem Album „Out of Time“ veröffentlicht und lange Zeit Stipes Lieblingssong, dominiert klar das zweite Set: eine herzzerreißende Elegie eines verzweifelten Liebhabers, der nicht verstehen kann, warum die Beziehung gescheitert ist. Und beim Closer „Sad Professor“ vom Album „UP“ fällt es schwer, die Emotionen zurückzuhalten, wenn Stipe die Schlusszeile des Songs wiederholt „I hate where I wound up“.

Klar, „R.E.M. Unplugged“ ist eine runde Sache, die ihr Geld wert ist. Beide Konzerte ergänzen sich und zeigen noch einmal, dass R.E.M. eine großartige Liveband waren. Mit der bewussten Entscheidung, beide „Unplugged“ – Sets zusammen herauszubringen, wollten R.E.M. wohl sagen, dass zwischen den Jahren ihrer größten Popularität und der Schaffensperiode zehn Jahre danach ein enger Zusammenhang besteht. Hört man beide Sets durch, wird deutlich, dass ihre Musik tiefer und reifer geworden ist zu einer Zeit, als sie zu Unrecht weithin als eine Serie gescheiterter Experimente abgetan wurde. Hans Kaltwasser

Links:
http://remhq.com/
facebook.com/REMhq

R.E.M. „I’ve Been High“
(bislang nicht gezeigte Performance von R.E.M.s 2001 „Unplugged“ Auftritt)

weitere R.E.M. unplugged-Videos befinden sich hier

 

UNPLUGGED: THE COMPLETE 1991 AND 2001 SESSIONS

REM_CoverTrack Listing

CD 1: Unplugged ’91 – CD/Digital (+ 5 Bonus Tracks*)

01. Half A World Away (3:25)
02. Disturbance at the Heron House (3:45)
03. Radio Song (4:23)
04. Low (4:40)
05. Perfect Circle (4:10)
06. Fall on Me (3:10)
07. Belong (4:20)
08. Love is All Around Me (3:30)
09. It’s The End Of The World As We Know It (And I Feel Fine) (4:25)
10. Losing My Religion (4:50)
11. Pop Song ‘89 (3:13)
12. Endgame (3:50)
13. *Fretless (5:00)
14. *Swan Swan H (2:40)
15. *Rotary 11 (1:45)
16. *Get Up (2:45)
17. *World Leader Pretend (4:55)
TRT 63:01

CD 2: Unplugged ’01 – CD/Digital (+ 6 Bonus Tracks*)

01. All The Way To Reno (4:26)
02. Electrolite (3:57)
03. At My Most Beautiful (3:26)
04. Daysleeper (3:11)
05. So. Central Rain (4:00)
06. Losing My Religion (4:45)
07. Country Feedback (6:13)
08. Cuyahoga (4:26)
09. Imitation of Life (4:31)
10. Find the River (3:43)
11. *The One I Love (3:25)
12. *Disappear (3:56)
13. *Beat a Drum (4:21)
14. *I’ve Been High (3:20)
15. *I’ll Take the Rain (4:30)
16. *Sad Professor (4:25)
TRT 66:45

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3421

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.