Musiktipp: Jon Bryant – EP Half Bad

Die neue EP „Half Bad“ von Jon Bryant, die bereits am 17. April veröffentlicht wurde, versammelt eine kleine Auswahl schöner Songs, die wieder einmal mehr deutlich macht, dass der Singer/Songwriter es super gut versteht, eingängige Songs zu schreiben, auch wenn seine letzten Jahre „half bad“ verlaufen sind.

„Heart Rate & Dopamine“ eröffnet die EP und beschreibt, wie Bryant seine Frau wieder getroffen hat:“ Ich war in einem Konzert und sie rief mich an, während Händels Messias gespielt wurde.“ Sein Herz schlug deutlich schneller wobei eine Dopamin-Ausschüttung ihn mit einem Glücksgefühl belohnte – zwei chemische Reaktionen, die signalisieren, dass man (wieder) verliebt ist. Ein atmosphärischer, sehr eingängiger Song.

Bad Happens – der Track kommt mit unterschwellig gesetzten Drums und schönen Gitarrenmelodien daher, zudem die tolle Stimme des Kanadiers -ein perfekter Pop-Folk-Song.

Foto: Nettwerk Music Group

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2267

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.