Musiktipp: „Erinnerung an Ludwig“ von Felix Reuter

Beethoven ist eine nicht versiegende Quelle der Inspiration. Auch für den Pianisten Felix Reuter, der als ersten Vorboten zu seinem neuen Album „der verflixte Beethoven“ dieses Klavierstück aussendet. Feinfühlig und doch voller Emotionen hat der Pianist ein Menuett von Beethoven aus dem zweiten Satz der Sonate 20 op.49 interpretiert. Das im Original im beschwingten Dreivierteltakt geschriebene Menuett wird von Reuter in eine träumerische Ballade im Viervierteltakt verwandelt. Das Album erscheint am 12. März 2021 bei sonokraft.

Der in Weimar lebende Musiker Felix Reuter betrachtet klassische Musik aus heutiger Sicht. Auf dem Album „Der verflixte Beethoven“ interpretiert er die bekannten Werke des Großmeisters und Jubilars mit viel Charme und Spielfreude neu und eröffnet einen überraschend frischen Zugang zu den Stücken. Dabei wagt er auch einige spontane Improvisationen und setzt die Stücke in neue Kontexte – da wird „Für Elise“ auch schon mal in einen Ragtime-Rhythmus gesetzt oder Beethoven mit Phrasen vom Schwanensee gekreuzt.

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2231

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.