Musikalische Summer Tales

Chillout-Klänge für warme Sommertage, hier treffen sie auf Musikkompositionen, die schon Jahrhunderte überdauert haben. Es sind Werke von Bach, Debussy, Ravel, Fauré, Pachelbel und Bizet, die hier von zehn zeitgenössischen Komponisten, Interpreten, Produzenten und DJs auf ihre Weise neu interpretiert werden.
Das Album beginnt mit einer Neubearbeitung der Komposition von Debussys „La Fille aux Cheveux de Lin“ von Mark Brandon: „Mit Debussy habe ich mich zum ersten Mal als Teenager beschäftigt“, sagt der britische Produzent. Sehr frei gelingt es ihm, Debussy in eine völlig andere Welt zu versetzen.

Die perlenden Klaviertöne der Wasserspiele von Maurice Ravels „Jeux d’eau“ werden von gleichmäßigen Hip-Hop-Beats und Rhythmen durchdrungen. Der deutsche Produzent Roosevelt sampelte nur einen kleinen Part des Originals und verschmelzte ihn mit einem Dancefloor-Groove.

Die wunderschöne Bearbeitung des Cellisten und Komponisten Peter Gregson übersetzt mit seiner „Gigue 6.6“ die Kraft von J.S. Bach in die Gegenwart. Auch hier ist der Optimismus zu spüren, der insbesondere im Sommer auflebt und auch in Bachs Musik steckt.

Der Herausforderung eines Klassikers aus dem 17. Jahrhundert hat sich der portugiesische Produzent Xinobi gestellt und Pachelbels „Kanon in D-Dur“ neu interpretiert. Eine ätherische und unaufdringliche Interpretation. Bizets „Habanera“ beschwört eine Sommernacht in Andalusien herauf, die sinnlich von der französischen Chanteuse Mathilda interpretiert wird.

Die Umsetzung des Stücks „Pavane“ von Fauré durch den britischen Komponisten, Orchestrator und Dirigenten Sam Thompson ist ein virtuoses Rework. Peter Gregson spielt dabei das Cello. Hier zeigt der Sommer seine leuchtende Kraft und verbreitet schlicht Freude.


„Summer Tales“ bietet ein prächtiges Mosaik musikalischer Experimentierfreude. Ruhige Soundscapes wechseln sich mit tollen Tanztracks ab. Während die originalen Jahrhunderte alten Kompositionen in ihrer Schönheit nicht zu übertreffen sind, profitiert unsere zeitgenössische Musik auf jeden Fall von dieser Tradition und bringt sie erneut zum Leuchten ebenso wie die Sommernächte, die wir jetzt noch vor uns haben.
„Summer Tales“ sind heute bei Deutsche Grammophon erschienen, am 26. August wird es sie auf Vinyl geben.

Artwork des Covers: Tessa Rose Jackson

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2513

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.