Mord in Shady Hollow

Vera Vixen ist eine Reporterin mit Spürnase. Was ihr vor diese kommt, wird mit Sicherheit zu einer Geschichte, die dann im Herald, der Tageszeitung des kleinen Ortes Shady Hollow veröffentlicht wird. Sie ist hübsch und gescheit und eine Füchsin, die sich gut mit Leonora, einer höchst tüchtigen Rabenfrau versteht, die eine Buchhandlung besitzt und alles auf den Punkt bringt.

Denn hier tief in den Wäldern und weit entfernt von jeglicher menschlichen Behausung befindet sich das Städtchen Shady Hollow. Ein Ort, an dem Elch und Maus, Eule und Bär Seite an Seite – harmonisch und zivilisiert leben. Bis heute, denn es ist ein Mord geschehen. Opfer ist der Kröterich vom Weiher, Otto Sumpf. Ehrlicherweise ist er niemand gewesen, der bei allen Bewohner*innen beliebt war. Dafür nörgelte er an allem herum und war ein Querulant, wie er im Buch steht. Doch die meisten sind sich einig – das alles kann kein Grund sein, um ihn zu töten.

Auch Joe, der das Café im Dorf betreibt, sieht das so. Er ist fein heraus, als es gilt, Motive und Täter herauszufinden. Denn er ist ein Elch und selbst wenn er wollte, sich heimlich anschleichen oder ungesehen zu bleiben ist bei seiner Größe schlicht unmöglich. Also muss die örtliche Polizei und insgeheim auch Vixen weiter für Klarheit sorgen, um den Fall zu lösen. Schließlich stellt sich bei der Obduktion der Leiche heraus, dass der Kröterich vergiftet und ihm anschließend ein Messer in den Leib gestoßen wurde.

Der Bär Orville und zweiter Polizist im Revier hat soeben die Nachricht des Gerichtsmediziners Dr. Breitkopf erhalten. Die Kreuzotter ist bekannt dafür, höchst präzise zu arbeiten. Nun muss nur noch herausgefunden werden, woher das Gift stammt. Die Füchsin hat schon eine Idee, da passiert der zweite Mordanschlag, doch das Opfer wird mit Müh und Not gerettet. Doch wann passiert der nächste Mord? Unruhe breitet sich im Dorf aus …

Ein sehr zauberhafter Kriminalroman, der im Tierreich angesiedelt ist und ähnlich wie in einer Fabel, besitzen die Tiere menschliche Eigenschaften. Doch hier versammelt sich nahezu die gesamte Waldtierwelt in einem Dorf und so unterschiedlich groß und kräftig, klein oder unbeweglich sie sind, begegnen sie sich auf Augenhöhe. Das sollten wir ihnen erst einmal nachmachen! Der Plot des Krimis liest sich klug durchdacht und amüsant. Ein etwas anderes Lesevergnügen ist garantiert.

Mord in Shady Hollow
Autorin: Juneau Black
Übersetzt von: Barbara Ostrop

Verlag: Rowohlt als E-Book und Taschenbuch erschienen
288 Seiten
ISBN: 978-3-644-01857-0

«Shady Hollow» ist das gemeinsame Debüt der Autorinnen und Buchhändlerinnen Jocelyn Koehler und Sharon Nagel. Es fand sofort viele Fans.

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3499

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.