Moby & J.P. Bimeni – Should Sleep

Heute veröffentlicht der gefeierte New Yorker Elektronikmusiker, Produzent und Aktivist Moby zusammen mit J.P. Bimeni den gefühlvollen Track mitsamt Video „Should Sleep“, das ab sofort via Moby’s neues Labels Always Centered At Night überall erhältlich ist. Die Single ist eine Hommage an die Underground-Dance-Musikszene der 1980er Jahre, die New York City – und die ganze Welt – im Sturm eroberte. Die kompromisslose Natur des Songs verbiegt sich für keinen Algorithmus. Mit Emotionen als einzigem Leitfaden für jedes Element der Schöpfung sucht die funkige Seele des Tracks nach dem gleichen ekstatischen, heilenden und zutiefst dankbaren Gefühl, das nur Musik, Tanz und Gemeinschaft in Kombination hervorbringen können.

Der heute erschienene Song „Should Sleep“ verkörpert die unbeschwerte Freude, die man empfindet, wenn man sich nach Mitternacht auf einer Tanzfläche unter Fremden wiederfindet. Moby erinnert sich an die Entstehungsgeschichte des Tracks:

„After disco died in the late ’70s, and before house music took the world by storm in the late ’80s, New York was home to an underground dance music scene that was curated and maintained by revered DJs like Larry Levan and David Mancuso. As a punk rocker in the early ’80s, I went out to clubs like Great Gildersleeves and the Ritz to see bands like Black Flag and Bad Brains.“

Schließlich entdeckte Moby neue, versteckte Underground-Clubs wie das Fallout Shelter, Am/Pm, The Loft und Paradise Garage, wo er mit Underground-Tanzmusik wie ESG, Lolleata Holloway, den Peech Boys, People’s Choice, Cheryl Lynn, Manu Dibango und unzähligen anderen in Berührung kam.

Diese Klänge legten den Grundstein für das neueste Werk, einen Track, der laut Moby über die eigene Herkunft und Identität hinausgeht, indem er hinzufügt, er sei

Der Track „makes me feel like I’m on the dance floor at David Mancuso’s loft celebrating at midnight with joyful strangers.“, so Moby.

Der in London lebende Sänger J.P. Bimeni könnte nicht begeisterter sein, mit Moby zusammenzuarbeiten. Zum Song „Should Sleep“ bemerkt Bimeni : „I feel that through this work, there’s simple wisdom, warmth, healing, uplift, breath and steadfastness.“.

Der in Burundi geborene J.P. Bimeni verblüfft mit einer Stimme, die an Otis Redding in seinen besten Zeiten erinnert und gleichzeitig die Seele Afrikas in sich trägt. Bimeni kam als Refugee in die UK und lebt seit Anfang der 2000er Jahre in London. Seine Songs über Liebe und Verlust, Hoffnung und Angst kommen mit einer Überzeugung daher, die von den außergewöhnlichen Erfahrungen herrührt, die das Leben ihm bereitet hat.

Für Bimeni ist die Musik ein Weg, um zu überleben: „You can’t entertain the pain of your problems all the time – you have to put them away and let something else fill the space where it’s just been pain, worry and terror.“

Single Release: 13.09.2023
Single Titel: Should Sleep featuring J.P Bimeni
ISRC: GB3AD2300095

Label: Always Centered At Night
Promotion: Snowhite PR

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3453

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.