Max Freytag – Solo Piano III

Max Freytag unter diesem Namen veröffentlicht der Pianist Christian Dreher aus Köln seine Musik. Nun ist sein drittes Solo-Piano Album herausgekommen. Zehn Eigenkompositionen umfasst der Longplayer. Und bereits die ersten Töne des Openers „Noel“ offenbaren einen sanft fließenden, filigranen Melodiebogen, der einprägsam unser Ohr erreicht.

Das Musikvideo dazu zeigt ihn selbstvergessend tanzend mit Lockenperücke

Der Song „There Was Nowhere I Could Go That Wouldn´t Be You“ beginnt mit einer wohltemperierten Stimmung, ändert das Thema und klingt schließlich formvollendet und harmonisch aus.

Mit leisen Molltönen kommt das Neo-Klassik-Stück „Kamigami No Itadaki“ daher, gefolgt von Harmonien und schneller werdenden Piano-Läufen und energisch gespielten Dur-Klängen, bis der Titel schließlich ein furioses Ende nimmt.

Das Album Solo Piano III ist ideenreich, zeugt von großer Spielfreude und Feinfühligkeit. Mit schönen Melodien gelingt Max Freytag das Kunststück, epische Geschichten mit mehreren Kapiteln auf seinem Piano zu erzählen. Elegant und mühelos bringt er Klassik, Jazz und Pop zusammen.

Das Album kann hier bestellt werden

Live-Termine in Köln:

08.06.22 Köln / Rubinrot (Lieblingslieder)

​ELEPHANT BIRD:
17.06.22 Köln / Weltempfänger

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2456

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.