Mathematik ist Musik

Was hat Mathematik mit Bach und allgemein mit Musik zu tun? Eine wissenschaftliche Studie und Musik des Will Gregory Moog Ensembles geben auf unterschiedliche Weise Auskunft.

Mathematik ist Musik und Musik ist Mathematik

Muster, Strukturen und Zahlen, Mathematik ist fast überall zu entdecken, auch in der Musik. Deren komplexe Struktur, die Emotionen, die Musik hervorruft und Informationen, die sie vermittelt. Der Mensch verarbeitet diese Informationen mit unvollkommenen kognitiven Instrumenten, die eine gestalthafte, verwischte Version der Realität erzeugen.
Insbesondere die von J. S. Bach komponierte Musik ist in hohem Maße mathematisch strukturiert und umfasst eine breite Palette von Kompositionsformen wie Fugen und Chorstücke. Wissenschaftler haben mit Methoden aus der Informationstheorie untersucht, warum wir uns an bestimmte Passagen erinnern, an andere nicht und welche Stellen eines Lieds vorhersehbar sind. Unter anderen Aspekten der Ergebnisse wurde die Unvollkommenheit der Wahrnehmung deutlich:
„Menschen sind unvollkommene Lerner“, sagt Suman Kulkarni, der Leiter der Studie. Das vom Team entwickelte Netzwerk-Modell berücksichtigt diesen Aspekt und beschreibt die Wahrnehmung als einen unscharfen Prozess, durch den ein Hörer aus dem „wahren“ Netzwerk des Originalstücks ein „abgeleitetes“ Netzwerk von Noten erlebt.

Will Gregory Moog Ensemble – Young Archimedes

Gleichgültig, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, in der Mathematik ist wunderbare Musik zu finden und in wunderbarer Musik Mathematik. Melodiebögen, kreisförmige Strukturen, Sequenzen, Muster. Will Gregorys Leidenschaft für Mathematik, Musik und im Speziellen für den Moog Synthesizer hat ihn nie losgelassen.

Nun hat er mit dem inzwischen gegründeten Will Gregory Moog Ensemble, das zeitweise aus bis zu vierzehn Musiker*innen besteht, ein erstes gemeinsames Album herausgebracht, das in Zusammenarbeit mit dem BBC National Orchestra of Wales entstanden ist.
Es überträgt all diese Entdeckungen und all die Glückseligkeit, die in Musik und Mathematik zu finden sind, in grundlegende Klänge analoger Synthesizer. Inspiriert wurde es von Archimdes. Hier ist die Single Young Archimedes als Vorbote des Albums „Heat Ray“ zu hören, das am 14. Juni als Vinyl, CD und Download veröffentlicht wird. https://mute.ffm.to/wgme heatray

Heat Ray tracklisting:
Young Archimedes
Buoyancy Theory
Circles, Spirals and Pi
Law of the Lever
The Claw
Archimedes’ Screw
Heat Ray
The Sand Reckoner
Archimedes’ Legacy

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3453

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.