MASHA THE RICH MAN – MY SOIL

“There is a crack in everything, that’s how the light gets in”, sang einst der legendäre Liedermacher Leonard Cohen. Und es sind ebenso die Risse, die Brüche, die Narben, durch die MASHA THE RICH MAN ein musikalisches Licht scheinen lässt. Der cinematische Folk-Pop der jüdischen ukrainisch-stämmigen Singer-Songwriterin hat viel hinter sich: Trauer, Täler, Tiefe – und sublimiert dies doch zu einer Erhabenheit.

Mascha hat sich ganz der Musik verschrieben nach dem sie in ihrer Kindheit in München bei einer Musicalgruppe mitsingen darf. Von da an singt sie immerzu. Sie singt in der jüdischen Gemeinde, sie singt sich selbst Nachrichten auf den Anrufbeantworter, sie singt schließlich sogar bei „Dein Song“ auf Kika und sticht dort als Paradiesvogel heraus.

Nach einer Station auf der Pop-Akademie in Mannhein zieht sie derweil nach Berlin und beginnt, auch für andere Songs zu schreiben, gewinnt 2017 den German Songwriting Award. Ihr Talent, in fremde Rollen zu schlüpfen, bringt ihr schließlich auch Aufträge als Synchronsprecherin, zuletzt im neuen Batman-Film.
Songwriting Kollege und späterer Mentor Craig Walker ermutigt sie ein eigenes Musikprojekt zu starten. Lange scheint ihr dieser Gedanke arrogant, sich so wichtig zu nehmen. Sie sammeln dennoch erste Themen und Skizzen und Masha The Rich Man ist geboren. Ihre Musik ist so einzigartig, wie Masha selber.

Eine Hommage an ihr Heimatland, die Ukraine:

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2709

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.