Marigold – neues Album des Singer/Songwriters Stu Larsen

„Marigold“ heißt das neue Album von Stu Larsen – zwölf Lieder über Liebeskummer – ein Gefühl, das jeder sicher schon schmerzhaft kennengelernt haben dürfte. Seit zwölf Jahren lebt der Australier Stu Larsen aus dem Koffer. Seine Reisen waren deshalb auch Inspirationsquelle seiner vorherigen Alben „Vagabond“ und „Resolute“.

Er fand eine Art Routine in diesem Lebensentwurf. „Ich war immer noch auf Reisen und auf der Suche nach neuen Wegen, aber ich wusste mehr darüber, wer ich war.“

Nun ist es mit dem Reisen einstweilen vorbei. Doch zwischen dem neuen Album und dem Vorgänger Resolute verliebte sich Stu – und daraufhin folgte der Liebeskummer. Diese Emotionen inspirierten ihn und er konnte die Songs direkt aus diesem Gefühl heraus schreiben.

Wie er sich in die Frau verliebte, beschreibt er im Song „Hurricane“, und der kommt genauso schlagartig und rasant daher:
She come in a hurricane
Turned her inside out
She thinks she needed it
I never had any doubt
She come in a hurricane
Spun her world around, aah, aah
We could have had it all
Disappeared without a sound…..

Der Song „The Loudest Word“ ist anders als erwartet eher leise, Stu singt von der Sehnsucht und der Frage, warum die Beziehung endete.

Das zweisprachige „Je Te Promets Demain” strotzt nur so vor Liebeskummer. Der Titel erinnert an Stus Ex-Freundin, von der er etwas Französisch lernte.

Die Texte berühren, ohne kitschig zu sein. Die Songs machen nicht depressiv, sie sind emotional und stimmen doch irgendwie zuversichtlich. „Die Liebe ist wirklich ein Mysterium“, sagt Stu Larsen und das kann er sehr überzeugend über seine Musik vermitteln. Tolle Arrangements, der zumeist luftige Gitarren-Sound und Stus ausdrucksvolle Stimme, selten gab es schönere Liebeskummer-Songs als auf dem Album „Marigold“.

Das Album Marigold ist bereits am 3. April bei Nettwerk erschienen.

Titelfoto: Courtesy Of Nettwerk

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2264

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.