Maria Schrader – ICH BIN DEIN MANN – Filmtipp

Als Alma den Raum betritt, befindet sie sich mitten in einem Tanzclub aus fernen Tagen und schaut sich ungläubig um. Ihr Tischpartner ist nicht weniger erstaunlich. Charmant und höflich stellt er sich vor. Ein perfekter Tänzer und noch viel mehr. Tom ist ein Humanoid und mit komplizierten Algorithmen gefüttert, die insbesondere zu Almas Eigenschaften passend sind.

Tom ist ein ausgezeichneter Tänzer Foto: Christine Fenzl (c) Majestic

Sie ist Anthropologin und kann so an Forschungsgelder für ihre Arbeit kommen, wenn sie Tom für ein dreiwöchige Testphase bei sich wohnen lässt. Alma gibt jedoch gleich die Richtung vor, in der das Experiment laufen soll. Sie will ihr altes unabhängiges Leben als Single weiterleben, auch in diesen drei Wochen. Tom soll sich am besten aus allem heraushalten. Sie teilt ihm ein ungemütliches Zimmer zu und bleibt auch unbeeindruckt, als Tom in kurzer Zeit ihre unordentliche Wohnung aufgeräumt und sogar die Fenster geputzt hat!

Tom hat die Wohnung aufgeräumt Foto: Christine Fenzl (c) Majestic

Nach einer Erzählung von Emma Braslavsky haben Maria Schrader und Jan Schomburg das Drehbuch verfasst. Unter Maria Schraders Regie ist ein Film entstanden, der der Frage nachgeht, ob das Glück von Paaren von Algorithmen abhängt. Ist der perfekte Partner wirklich erstrebenswert? Was bedeutet eigentlich perfekt in diesem Zusammenhang? Und macht der so vollkommene Partner, der weiß, was Frauen sich wünschen, auch wirklich glücklich?

Sehr atmosphärisch und nicht überlagert vom wissenschaftlichen Überbau der Scifi Thematik, erzählt der Film von einer fast normalen Beziehung, die zwischen Mensch und Maschine jedoch ganz spezifische Fragen aufwirft. Mit viel Humor, aber auch Ironie gelingt es Maria Schrader auszuloten, was wirklich den Unterschied machen könnte zwischen solchen und den ganz gewöhnlichen Paaren. Die oftmals tiefsinnigen Dialoge sprechen genau diesen an.

ICH BIN DEIN MENSCH ist eine Komödie, die zwar einen Blick in die Zukunft wirft, aber mehr noch auf uns Menschen, die stets auf der Suche nach immerwährendem Glück sind. Sehr unterhaltsam und ein guter Start in den Kino-Sommer 2021!

Der Film unter der Regie von Maria Schrader feierte seine Premiere im Wettbewerb der 71. Internationalen Filmfestspiele Berlin. Ein toller Cast mit Maren Eggert und Dan Stevens in den Hauptrollen. Maren Eggert wurde für ihre darstellerische Leistung mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet.

Kinostart: 01.07.2021 im Majestic Filmverleih

Titelfoto: Christine Fenzl (c) Majestic

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2160

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.