MACHT von Heidi Furre

Sex gepaart mit Verliebtsein ist nicht zu toppen. Nur Sex ist oftmals eine einmalige Angelegenheit. Wenn aber Gewalt angewandt wird, hat das nichts mit Sex zu tun. Hier hat jemand Macht ausgeübt und ein Mensch wurde zum Opfer gemacht. Liv hat das vor langer Zeit erfahren. Sie ist Pflegerin, Mitte dreißig und nach außen hin führt sie ein scheinbar perfektes Leben in einem Osloer Einfamilienhaus. Liv liebt ihren Mann Terje und ihre beiden Kinder Rosa und Johannes. Ihr Mann weiß nichts von der Vergewaltigung. Sie will kein Opfer sein und hat sich ihr Leben so zugeschnitten, dass es für sie beinahe angstfrei erlebbar ist. Wenn sie nachts von der Bushaltestelle nach Hause läuft, ruft sie Terje an, bis sie ihr Zuhause erreicht hat.

Als eine neue Patientin in ihre Klinik eingeliefert wird, deren Bruder vor Jahren wegen einer Vergewaltigung angeklagt worden ist, gerät Livs mühsam aufgebautes Leben ins Wanken. Sie will alles über den Fall wissen und beobachtet den Mann, der ein bekannter Schauspieler ist. Und schließlich fragt sie ihn stellvertretend für ihren Vergewaltiger, ob er die Tat begangen hat. Ist sie nun frei?

„Macht“, das Buch von Heide Furre, komprimiert auf 176 Seiten das Leben einer Frau, die sexualisierter Gewalt ausgesetzt war. Ein dichter Monolog, bei dem kaum die Tat selbst beschrieben wird. Sie hat sich vielmehr auf die Frau wie ein Filter gelegt und vermittelt ihr nun eine andere Sicht auf ihr Leben. Ihre Wut beschwichtigt sie, indem sie sie mit Botox aus dem Gesicht glätten lässt. Beruhigungstabletten hat sie immer in Griffnähe.

Ein beeindruckendes Buch über das Weiterleben nach jeder Art von Gewalt, denn jede Gewalt hinterlässt Spuren. Diese sind nicht einfach zu löschen, sie beeinträchtigen, wenn sie am wenigsten erwartet werden.

Heidi Furre – MACHT
Roman

176 Seiten

Erscheinungstag: 14.02.2023
ISBN 978-3-8321-8222-9

Verlag: Dumont

HEIDI FURRE, geboren 1985, hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. ›Macht‹, ein NORLA-Empfehlungstitel 2021, ist der erste, der auf Deutsch erscheint. Heidi Furre arbeitet als Fotografin und lebt in Oslo.

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3292

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.