LONG DISTANCE CALLING – Album ERASER

Bedrohte Tierarten und Umweltschutz, nicht gerade Probleme, mit denen sich Progrock beschäftigt. Aber Musik und Kunst spiegeln auch immer unsere Gegenwart wider und darum behandelt das achte Album von LONG DISTANCE CALLING diese Themen. Es trägt den Titel ERASER: ein unmittelbarer und inniger Tribut an die allmähliche Erosion der Natur durch den Menschen. Der Opener „Enter The Death Box“ öffnet melodisch das Thema und weiter geht es mit dem Stück „Blades“, das dem von Ausrottung bedrohten Nashorn gewidmet ist. Hier macht sich die Band zornig Luft, mit kreischenden Gitarren und einem massiven Crescendo aus Rock und Schlagzeug.

„Das Songwriting für dieses Album begann fast zur gleichen Zeit, als ich eine Dokumentation im Fernsehen über diesen riesigen Grönlandhai sah“, sagt Janosch. „Es ist möglich, dass dieses Tier bis zu 500 Jahre alt ist, und es gibt nur noch ein paar wenige Exemplare, vielleicht ein paar hundert auf der Welt. So kamen wir auf die Idee, dass wir für jeden Song ein bedrohtes Tier auswählen wollten. Wir hatten eine Liste, und dann haben wir für jedes Tier einen eigenen Song geschrieben, denn eine Biene ist natürlich etwas völlig anderes als ein Hai oder ein Nashorn oder so!“

Auf „Blood Honey“ zeigt die Band, dass sie komplex, atmosphärisch und ruhig zur Sache kommen können. Im Gegensatz dazu begrüßt „Giants Leaving“ den Riesenvogel Albatros mit einem prägnanten und eleganten Klangrausch und einigen der schärfsten Hooks in der Geschichte von LONG DISTANCE CALLING.

ERASER ist ein unwiderstehlich tolles Album einer Band, die sich einfallsreich und mit leidenschaftlicher Energie für ein wichtiges Thema einsetzt, dem Erhalt bedrohter Tierarten und zudem für ausgesprochen gute Rockmusik sorgt.

LONG DISTANCE CALLING sind:
Florian Füntmann: Guitars
Jan Hoffmann: Bass 
David Jordan: Guitars 
Janosch Rathmer: Drums
 

Long Distance Calling „Eraser“
VÖ: 26.08.2022
Label: earMUSIC
Vertrieb: Edel Music & Entertainment

Tracklisting „Eraser“-Album und thematische Artenzuordnung:
1. Enter: Death Box (Intro)
2. Blades (rhino) 
3. Kamilah (gorilla) 
4. 500 Years (Greenland shark) 
5. Sloth (sloth) 
6. Giants Leaving (albatross) 
7. Blood Honey (bee) 
8. Landless King (tiger) 
9. Eraser (human) 

Foto: Photocredit: Andre Stephan

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2719

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.