lit.RUHR präsentiert facettenreiches Programm

Die sechste Ausgabe der im Ruhrgebiet erfolgreich etablierten lit.RUHR und der dazugehörigen lit.kid.RUHR findet vom 19. bis 23. Oktober 2022 statt.In äußerst unsteten Zeiten sind sie umso bedeutsamer. Das spiegelt auch das Programm des internationalen Literaturfestivals wider. Mit insgesamt 61 Veranstaltungen in Essen, Bochum, Gelsenkirchen und Oberhausen bietet es dem Publikum erneut ebenso Grundlagen für tiefgreifende Debatten und horizonterweiternde Gedanken wie niveauvolle Unterhaltung, neue Perspektiven und gemeinschaftlich erlebte Kultur.

Diese Versprechen erfüllt gleich zur Eröffnung der ebenso profilierte Schauspieler wie begnadete Schriftsteller Joachim Meyerhoff. Seine autofiktionalen Romane (zuletzt: „Hamster im hinteren Stromgebiet“) sind große Literatur und allesamt Bestseller. Auf der lit.RUHR liest er aus seinen neuen, noch unveröffentlichten Texten. (19.10., 19.30 Uhr, Lichtburg Essen)

lit.Ruhr
Schauspieler und Schriftsteller Joachim Meyerhoff Foto: Ingor Pertramer


lit.RUHR – einige weitere, herausragende Lesungstermine:

Tupoka Ogette ist Bestseller-Autorin („exit RACISM“), Trainerin und Beraterin für Antirassismus im deutschsprachigen Raum. Ihre Bücher (zuletzt: „Und jetzt du“) unterstützen alltagsnah und konkret bei einem rassismuskritischen Leben. (20.10., 19.30 Uhr, Theater Oberhausen)

Eine hochkarätige Buch-Premiere feiert die profilierte Klimaaktivistin Luisa Neubauer auf der lit.RUHR: Sie und ihre Großmutter, Dagmar Reemtsma, verhandeln in ihrem Buch „Gegen die Ohnmacht“ generationenübergreifend hundert Jahre deutscher und europäischer Geschichte zwischen NS-Diktatur und Klimakrise. (20.10., 20 Uhr, UNESCO-Welterbe Zollverein, Halle 5)

Der ehemalige Profifußballer Neven Subotić ist einst als Flüchtling nach Deutschland gekommen und hat mit seinem Talent Millionen verdient. Heute ermöglicht Subotić mit seiner Stiftung Trinkwasserprojekte in Äthiopien. Sein Buch „Alles geben“ ist ein Appell für mehr Gerechtigkeit sowohl im Profifußball als auch in der globalisierten Welt. (21.10., 20 Uhr, UNESCO-Welterbe Zollverein, Salzlager)

Ein spannender Abend über eine Zeit, die weiterhin unsere Gegenwart beeinflusst, verspricht das Aufeinandertreffen der Ersten Stellvertretenden Sprecherin der Bundesregierung und Autorin Christiane Hoffmann („Alles, was wir nicht erinnern“) und des Journalisten und Autors Harald Jähner („Wolfszeit. Deutschland und die Deutschen 1945-1955“) zu werden. (21.10., 20 Uhr, UNESCOWelterbe Zollverein, Halle 12)

Mit einem seiner seltenen Auftritte bereichert der österreichische Schriftsteller Wolf Haas die lit.RUHR und liest aus dem neusten Fall seines Kultdetektivs Simon Brenner. In „Müll“ halten sämtlich falsch entsorgte Leichenteile auf einem der Wiener Mistplätze den Ermittler auf Trapp. (21.10., 21 Uhr, UNESCO-Welterbe Zollverein, Halle 5)

Der erfolgreiche Interview-Podcaster Matze Hielscher hat in „Die Akademie meines Lebens“ die eindrücklichsten Erkenntnisse aus den Gesprächen über Antrieb und Profession seiner prominenten Gäste zusammengetragen. Seine Gesprächspartnerin, Mariana Leky, ist ebenfalls eine begnadete Beobachterin des Menschseins, dessen Herausforderungen sie in „Kummer aller Art“ erneut skurril und warmherzig porträtiert hat. (22.10., 18 Uhr, UNESCO-Welterbe Zollverein, Salzlager)

Matthias Brandt (Stimme) und Jens Thomas (Stimme und Klavier) widmen sich mit ihrer von der RAG Stiftung als Hauptförderer der lit.RUHR präsentierten neuen kongenialen Wort-Musik-Collage der Erzählung „Die Bergwerke zu Falun“ des bedeutenden deutschen Schriftstellers der Romantik E. T. A. Hoffmann – ein literarisch-musikalisches Highlight der lit.RUHR. (22.10., 19 Uhr, UNESCO-Welterbe Zollverein, Halle 12)

lit.Ruhr bietet ein sehr vielfältiges und unterhaltsames Programm, das hier eingesehen werden kann. Der Vorverkauf hat begonnen unter www.myticket.de

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2556

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.