L’Impératrice präsentiert “Peur des filles”

Hier kommt noch eine sarkastisch-bissige Ode an die Feminität, mit Witz gespickt aus der Feder der Band L’Impératrice aus Paris. Ein Track, der moderner nicht sein könnte. Regisseur Aube Perrie hat ein resolut rebellisches und witziges Musikvideo dazu gedreht, das sowohl auf Mars Attacks als auch auf Warren G und 60er Jahre Horrorfilme verweist.

Mit Spannung erwarteten wir das zweite Album “Tako Tsubo”, das am am 26. März erscheint.

Tako Tsubo steht für das Broken-Heart-Syndrom (蛸 壺, aus dem Japanischen “Krakenfalle”), das sich durch eine Verformung des Herzens aufgrund einer intensiven Emotion – einer negativen oder positiven – manifestiert. Dieser Begriff beschreibt einen Fehler im Organismus, ein abnormales EKG, eine ungewöhnliche Unterbrechung der Aufregung.

Alle Songs wurden in Zeiten der Corona-Pandemie – einer seltsamen Zeit komponiert. L’Impératrice – ihre Musik kommt von Herzen und eignet sich hervorragend für eine Operation am offenen Herzen.

Foto Cover von Ugo Bienvenu

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2165

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.