Die Liebesnachricht von Maria Ernestam

Mariana lebt mittlerweile alleine im Haus ihrer Eltern. Tochter Teresa und ihr Ehemann sind ohne sie nach Kansas gezogen. Niemals hatte sie ihrer Tochter gegenüber zugeben können, dass es der elterliche Laden ist, von dem sie sich nicht trennen kann. Zudem ist das, was sie für ihren Noch-Ehemann empfindet, einem ständigen Wandel unterworfen. Auch ihre beiden Schwestern und ihre Mutter leben noch hier, in diesem kleinen schwedischen Ort, der für die Familie mit einem grausamen Erlebnis verbunden ist. Insbesondere Mariana leidet bis heute an Flashbacks;  sie hatte damals ihren Vater tot aufgefunden. Sein Leben waren die Marionetten, Puppen und sein Karrussel gewesen, dort fand er auch seinen Tod – auf einem Karussellpferd festgebunden, war ihm die Kehle durch geschnitten worden. Der Täter wurde nie gefasst.

Mariana hatte Jahre später eigene Nachforschungen angestellt und die Pressearchive durchsucht. Selbst ein schon pensionierter Ermittler war vor ihren Fragen nicht sicher gewesen. Doch schließlich führten ihre Anstrengungen zu keinem Ergebnis.

Wie damals, als ihr Vater starb, liegt wieder eine eigenartige Stimmung in der Luft. Mariana spürt eine Veränderung, weiß aber nicht, was sie zu bedeuten hat. Doch bald erfährt sie von ihrer Schwester Karolina, dass ein Mann in die alte Bäckerei des Ortes einziehen will. Er kommt aus den USA und möchte ein Buch schreiben. Aber wer nistet sich schon in ein verlorenes Nest in Schweden ein? Glaubhaft klingt das nicht. Mariana, die eine Vorliebe für geheimnisvolle Männer hat, braucht nicht lange, bis sie Amnon näher kommt. Doch plötzlich passieren im Dorf unangenehme Dinge. Und niemals hätte sie geglaubt, dass in ihrer eigenen Familie eine ganze Reihe von Geheimnissen aufzudecken sind. Aber auch für ihr eigenes Leben muss sie wichtige Entscheidungen treffen.

Maria Ernestams neuer Roman zeigt wieder einmal, dass sie eine hervorragende Erzählerin ist. Ihre Figuren sind sensibel und psychologisch präzise gezeichnet, die Geschichten zeigen ein sicheres Gespür für das, was im Leben wirklich wichtig ist. Sehr empfehlenswert!-IMK-

Die Liebesnachricht

Maria Ernestam
Roman
Aus dem Schwedischen von Gabriele Haefs

Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten
ISBN: 978-3-442-74657-6
Verlag: btb

Maria Ernestam
Maria Ernestam, geboren 1959, begann ihre Laufbahn als Journalistin. Sie hat lange Jahre als Auslandskorrespondentin für verschiedene schwedische Zeitungen in Deutschland gearbeitet, daneben eine Ausbildung als Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin absolviert. Mittlerweile sind sieben hoch gelobte Romane von ihr erschienen. Für “Die Röte der Jungfrau” erhielt sie den Französischen Buchhändlerpreis. “Der geheime Brief” und “Das verborgene Haus” waren in Skandinavien Bestseller und standen auch in Deutschland wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Maria Ernestam lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Stockholm.

Maria Ernestam wird am 28. November 2013 zu Gast bei den Nordischen Literaturtagen in Hamburg sein.

Moderation: Karl-Ludwig Wetzig
Deutscher Text: Patrycia Ziolkowska

Datum: Donnerstag, 28.11.2013

Zeit: 18.30 Uhr

Ort: Literaturhaus, Großer Saal

Eintritt: € 10,– / 8,– / 6,–

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.