Last Two Inches of Sky – Eivind Aarset und Jan Bang

Eivind Aarset und Jan Bang schicken die Zuhörerer*innen mit ihrem neuen Album „Last Two Inches of Sky“ auf eine Reise in ein ungewöhnliches Klanguniversum. Ein Mix aus verschiedenen Stilen, die einen einzigartigen Sound erzeugen.

Träumen in Träumen

„Last Two Inches of Sky“ lässt eine multidimensionale Erfahrung von Träumen in Träumen zu, flicht Farben, Licht und Schatten zu unglaublichen nahtlosen Klangmustern zusammen. Und manchmal geht die Musik von abstrakter Klangmalerei in melodisches Art-Pop-Territorium über, vor allem bei den beiden Vokalstücken, die im Kern immer noch ein ausgeprägtes Dub-Feeling haben: „Legion“ mit Gesang von Nona Hendryx (Gründungsmitglied von Labelle) und der Titelsong, gesungen von Tim Elsenburg vom britischen Quartett Sweet Billy Pilgrim.

In diesem Stück mit seinen vom Ikarus-Mythos inspirierten Bildern von Ehrgeiz, Risiko und Hoffnung sehnt sich Tim Elsenburg nach den hohlen Knochen von Vögeln, die leicht genug sind, damit der Protagonist ausbrechen und aufsteigen kann: Ein eskapistisches Album, das einen Ort finden lässt, nah an der Sonne, vielleicht, aber geerdet durch den Beat.

Das Album „Last Two Inches of Sky“ der norwegischen Musiker Eivind Aarset und Jan Bang ist heute bei Jazzland Record erschienen am 29. September im Vertrieb von Edel & Kontor New Media



Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3426

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.