Janke oder die Reise zum Nil – Roman von Armin Strohmeyr

Das Immobilienprojekt rund um Schloss Hubertushof im sächsischen Wermsdorf läuft nicht so rund wie gedacht. Das geschichtsträchtige Gebäude mit den anliegenden Heilanstalten ist vielleicht eine Nummer zu groß für das in Berlin ansässige Architektur – und Immobilienbüro. Jedenfalls ist Tim Feldtmann, der sich um das Projekt kümmern soll, ausgebrannt. Zudem geht seine Beziehung in die Brüche, obwohl Cordula ein Kind bekommt, das seines sein könnte.

Abgeschieden in seinem Pensionszimmer wühlt er sich durch seine Unterlagen und findet eine merkwürdige Konstruktionszeichnung, die nicht aus heutiger Zeit zu stammen scheint. Das Papier ist dem Zerfall nahe und die Zeichnung, zwar perfekt angefertigt, zeigt ein Trajekt. Was soll das sein? Und wer steckt dahinter? Wenig später gibt ihm der Leiter der Heilanstalt weitere Briefe und Zeichnungen des ehemaligen, längst verstorbenen Urhebers der Zeichnungen und Briefe – Karl Janke.

Währenddessen läuft sein Handy heißt, doch er kümmert sich nicht darum. Lieber geht er mit der hübschen Sivi zum nahe gelegenen See, denn es ist ein heißer Sommertag. Zudem hat er das Gefühl, die Tage des Projekts um den Hubertushof sind gezählt und sein Job in Berlin bald Geschichte.

Tim ist vielmehr fasziniert von der Willenskraft Jankes und dessen menschenfreundlichen Ideen sprechen ihn an. Und ebenso wie Tim litt der Erfinder, der über vierzig Jahre in der Heilanstalt Hubertushof verbrachte, an einer unerfüllten Liebe zu einer Frau. Tim macht sich auf die Suche nach ihr. Tatsächlich findet er Evelyn und erfährt von ihrem Plan, nach Afrika zum Nil zu reisen. Und plötzlich bekommt sein Leben eine dramatische Wende und sein Leben eine neue Perspektive…

Zwei Lebensläufe und einen literarischen Roadtrip durch Sachsen, Brandenburg und Berlin bekommen die Leser*innen mit dem kraftvoll erzählten Roman des Autors Armin Strohmeyr präsentiert. Einmal ein glückloser Erfinder, dem in den Wirren und Schrecken der Kriegs- und Nachkriegszeit das Leben in Freiheit verlorengeht nebst seinen genialen Erfindungen. Und der plötzlich entwurzelte Mittdreißiger, der auf diesem Roadtrip sein neues besseres Ich entdeckt.
Ein wunderbarer, vielschichtiger Roman, der von Schicksalsschlägen und Ungerechtigkeiten erzählt, die oftmals nur mit Humor zu ertragen sind.

Janke oder die Reise zum Nil
Armin Strohmeyr

Roman

Verlag: Südverlag

Armin Strohmeyr, Dr. phil., geb. 1966 in Augsburg, lebt als freier Autor und Publizist in Berlin. Er veröffentlichte Biografien u.a. über Klaus und Erika Mann, Annette Kolb und George Sand, außerdem verschiedene Porträtsammlungen, etwa über die Frauen der Brentanos. Darüber hinaus ist er Herausgeber mehrerer Lyrik-Anthologien sowie der Werke des expressionistischen Lyrikers Oskar Schürer und der jüdischen Dichterin Hedwig Lachmann.

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2638

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.