James Rizzis farbenfrohes Werk: Kindliche Motive für Krisenzeiten?

Im Mai 2022 fand in Graz die weltgrößte James Rizzi-Ausstellung statt – kurz nach dem Ausbruch des Ukraine-Kriegs. Doch gerade in diesen Zeiten hätte die Ausstellung nicht passender sein können. Seit 2023 ist sein Gesamtwerk in einer Dauerausstellung in Tübingen zu sehen – in einem Neubau mit mindestens 6 Millionen Euro Budget. Dieser Artikel erkundet, warum Rizzis Werk gerade jetzt so breitenwirksam ist und ob hinter den bunten, fröhlichen Werken eine politische Botschaft steckt. Und Pop Art-Liebhaber aufgepasst: Rizzi gibt es auch fürs Wohnzimmer.

James Rizzis Werk: Demokratisch und zugänglich

James Rizzi gehört zu den bekanntesten Pop-Art Ikonen. Kennzeichnend für Rizzi sind seine farbenfrohen, urbanen Motive, die oft einen kindlichen Anstrich haben.

Außerdem ist Rizzi bekannt für die dreidimensionale Gestaltung seiner Bilder. Er gilt als Erfinder der 3D-Grafik und perfektionierte diese Technik im Laufe seines Lebens. Rizzi verbrachte den Großteil seines Lebens in New York und macht seine Heimatstadt auch in seinem Werk immer wieder zum Thema.

Indem der New Yorker Künstler ein breites Spektrum verschiedener Menschen in alltäglichen Situationen zeigt, bricht mit der Norm elitärer Kunst. Für ihn sind nicht nur reiche oder berühmte Personen der Darstellung wert und daraus spricht sein Ideal der Gleichheit. Heutzutage mag das nicht revolutionär klingen, aber seinerzeit war dies ein politisches Statement.

Bei James Rizzi kann von einer demokratischen Kunstauffassung die Rede sein. Denn er schuf häufig Kunst für den öffentlichen Raum. Die besten Beispiele dafür in Deutschland sind die Weinsberger „Rizzi-Bahn“, das „Happy Rizzi House“ in Braunschweig und die Rizzi-Kirchenfenster der Kreuzkirche Essen. Er war sich auch nicht zu schade, um das Motiv deutscher Briefmarken und einen Teddy für Steiff zu gestalten. Diese Kunstwerke werden bewusst keinem vorenthalten, sondern sind für alle zugänglich – ein Grundgedanke der Demokratie.

Rizzi für die eigenen vier Wände

Der Künstler James Rizzi bleibt auch über seinen Tod hinaus populär – das zeigt die weiterhin hohe Nachfrage nach seinen Werken. Wer sich einen Rizzi für die eigenen vier Wände wünscht, findet eine große Auswahl an Werken von James Rizzi unter Zimmermann-heitmann.de/james-rizzi. Nicht nur Kunstkenner schätzen den Optimismus seiner Bilder, die kräftigen Farben und die Leichtigkeit seiner fröhlichen Motive. Die Online-Kunstversandgalerie Zimmermann & Heitmann ist offizieller Partner des Künstlers und blickt auf eine lange Zusammenarbeit mit ihm zurück.

Ganz im Zeichen von Rizzis Kunstauffassung wird sein Werk Liebhabern weiterhin einfach zugänglich gemacht. Handsignierte Drucke von Rizzis Werken gibt es oft in großer Auflage, denn Rizzis Kunst soll nicht nur einigen wenigen vorbehalten bleiben.

James Rizzi im Kontext der Pop Art

Zu Rizzis bekanntesten Werken gehören „Love in the Heart of the City“, ein Bild voller glücklicher Menschen und lachender Gesichter. Die Mitte des Bildes ziert ein Herz. Oder: „Beautiful Sun Daze“, ein Bild, aus dem geradezu die Sonne scheint. Außerdem ist eines seiner bekanntesten Werke „Today Looks Like a Great Day to Play“. Hier ist der Name Programm, denn das Bild zeigt lustige, bunte Gesichter zwischen Hochhäusern. Wie können solche naiven Motive politisch sein?

James Rizzis Werk ist im Kontext der Pop Art zu betrachten. Diese Kunstrichtung erlebte in den 1950er-Jahren ihren Aufschwung. Pop Art ist für ihre gesellschafts- und kapitalismuskritische Tendenz bekannt. Pop Art wird oft als Kritik an der Konsumgesellschaft verstanden.

Die Motive der Pop Art Motive sind oft Gegenstände aus Massenproduktion, denn so wird das kapitalistische System mit deinen eigenen Waffen geschlagen. Manche Kunstschaffende kritisierten auch die amerikanische Politik der Zeit und wandten sich Themen wie dem Vietnamkrieg oder Rassismus zu. Die Künstler der New Yorker Szene – darunter Rizzi – provozierten mit ihren Kunstwerken.

Künstler wie Rizzi brechen mit den formalen Regeln der Kunst, indem sie sich von realistischen und harmonisch proportionierten Darstellungen verabschieden. Stattdessen setzen sie auf verzerrte Formen, Farbkontraste und alltägliche Motive. Damals war das bahnbrechend. Aber welche Relevanz hat Rizzi hier und heute?

James Rizzi und der Ukrainekrieg

Obwohl James Rizzi vor über 20 Jahren verstarb, haben sein Werk und Leben nun eine neugewonnene Relevanz. Im Mai 2022 fand in Graz die bisher größte Ausstellung seines Werkes unter dem Titel „JAMES RIZZI – My New York City“ statt. Es war eine Ausstellung der Superlative auf 2200 Quadratmetern mit mehr als 1600 Werken.

Zu Rizzys bekanntesten Werken gehören „Love in the Heart of the City“, ein Bild voller glücklicher Menschen und lachender Gesichter. Die Mitte des Bildes ziert ein Herz. Oder: „Beautiful sun daze“, ein Bild, aus dem geradezu die Sonne scheint. Außerdem ist eines seiner bekanntesten Werke „Today looks like a great day to play“. Hier ist der Name Programm, denn das Bild zeigt lustige, bunte Gesichter zwischen Hochhäusern.

Mitten im Planungsprozess der Ausstellung brach der Ukraine-Krieg aus und anlässlich dieses Ereignisses wurde die Ausstellung nochmals aktualisiert. Dem Kurator Bernhard Feil war dies ein Anliegen, denn Rizzi verabscheute Krieg.

Rizzis eigener Vater musste im Zweiten Weltkrieg gegen Japan und Deutschland an die Front. Ausgerechnet in diesen beiden Ländern genießen die Werke seines Sohnes nun die größte Beliebtheit. Allein durch diesen Hintergrund steht Rizzis Kunst im Zeichen der Versöhnung.

Zu Lebzeiten hat Rizzi sogar mit mehreren deutschen Wohltätigkeitsorganisationen kooperiert. Er engagierte sich dabei für Projekte, die unter anderen Katastrophenopfer und hilfsbedürftige Kinder unterstützen. Seine Verbundenheit zu Deutschland zeigt Rizzi auch in Werken wie der 2D-Druckgrafik „Let’s all meet in Mainz“.

Sich in solchen Krisenzeiten mit Rizzis bunten, kindlichen Motiven zu beschäftigen, mag auf den ersten Blick ignorant erscheinen. Aber tatsächlich ist es eine Hinwendung zu positiven Szenarien, die als Alternativen zum Krieg neue Perspektiven eröffnen. Das haben die Werke der Pop Art damals geschafft und sie faszinieren auch heute noch.

Denkanstöße und gute Laune vereint

Zusammenfassend ist James Rizzis Werk in verschiedener Hinsicht politisch und deshalb so relevant wie nie. Pop Art ist schon an sich eine rebellische Kunstrichtung, in der sich Rizzi bewegt. Auch für Rizzi persönlich war Frieden ein Anliegen, wie sein gesellschaftliches Engagement zeigt. Aus seinem Werken sprechen Ideale wie Gleichheit, Demokratie und Gemeinschaft. Dass es Rizzi mit scheinbar banalen Motiven gelingt, solche wertvollen Denkanstöße zu liefern, ist ein Zeichen seiner Meisterschaft.

Auch für alle, die sich gerade nicht mit Politik beschäftigen wollen, strahlen James Rizzis Kunstwerke vor allem eins aus – gute Laune. Das tun sie übrigens nicht nur im Tübinger Kunstmuseum, sondern auch an der Wohnzimmerwand im eigenen Zuhause.

Titelbild: Das fröhliche Rizzi-Haus in Braunschweig. Bild: Ilari Nackel über iStock.

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3449

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.