Inken Witt – WARTEN LEBEN STERBEN

Isa Winter ist Privatdetektivin, studiert hat sie jedoch Kunst und sich dabei auf Bildhauerei spezialisiert. Ihr Geld musste sie sich eine Zeit lang als Taxifahrerin verdienen. Und hier bekam sie auch die Inspiration, als Privatermittlerin zu arbeiten. Eine besondere Fähigkeit dabei ist es, Geduld zu haben, warten zu können und zu beobachten. Und das kann Isa besonders gut.

Ihr Privatleben ist überschaubar. Sie lebt mit ihrem Sohn, den sie über alles liebt, und einer Freundin zusammen. Sex hat sie regelmäßig mit Sebastian, den Isa dazu in ihrem Büro trifft, aber ansonsten aus ihrem Leben heraushält. Allerdings gibt es eine Besonderheit. Er ist Kriminalhauptkommissar und gelegentlich hilft sie ihm bei Ermittlungen weiter.

Als Katharina Schneider Isa um Hilfe bittet, kommt sie von ihrem bewährten Vorgehen ab. Die Frau beeindruckt Isa sehr, sie verfügt über eine starke Ausstrahlung. Katharina befürchtet, von ihrem Mann betrogen zu werden und braucht Gewissheit, die ihr Isa besorgen soll. Und tatsächlich sieht es für die Privatdetektivin so aus, als ob Katharinas Mann fremdgeht. Als der sich in einem Hotel mit einer jungen Frau trifft, schreitet sie kurzerhand ein. Katharina cancelt den Auftrag und Isa ist sich plötzlich sicher, dass sie einen groben Fehler gemacht hat. Sie will Katharina Schneider nochmals treffen. Doch kurz bevor sie deren Wohnung erreicht, sieht sie bereits, dass ein Unglück passiert ist. Katharina liegt mit zerschmetterten Gliedern auf dem Bürgersteig, Wiederbelebungsversuche bleiben vergeblich. Isa Winter glaubt nicht an einen Unfall, und so beschließt sie, zu handeln.

Den Kriminalroman zu lesen, macht großen Spaß nicht nur wegen der ungewöhnlichen Protagonistin, die als Ermittlerin ihre emotionale Intelligenz und große Menschenkenntnis einsetzt. Inken Witt versteht es besonders gut, die Leser*innen die Denkweise und den Alltag der Privatdetektivin in Berlin hautnah mit erleben zu lassen.

WARTEN LEBEN STERBEN

Autorin: Inken Witt

Erschienen am 27.01.2022
336 Seiten, Klappenbroschur
EAN 978-3-492-06361-6
Verlag: Piper

Biografie

Inken Witt hat zahlreiche Hör- und Drehbücher geschrieben sowie bei deren Entwicklung beraten – von Krankenhausserie bis Kinderkrimi, von Seifenoper bis Superheldenabenteuer. So startete auch die Geschichte um die Privatdetektivin Isa Winter als Idee für eine Fernsehserie, entwickelte sich aber rasch zu einem Roman, um ihrer unkonventionellen Heldin genug Raum zu geben. Inken Witt unterrichtet Drehbuchentwicklung, arbeitet als Coachin und glaubt fest an die Kraft von Geschichten. Mit ihrer Familie lebt sie in ihrer Wahlheimat voller Widersprüche: Berlin.

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3448

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.