Heim schwimmen von Deborah Levy

Der Urlaub in Frankreich sollte sie einander wieder näher bringen, das Ehepaar Jozef und Isabel Jacobs. Auch die 14-jährige Tochter Nina erhofft sich, ihrer Mutter, die sie nur selten sieht, verbundener zu werden. Deren Beruf als Kriegsberichterstatterin lässt ihr nur wenig Zeit für die Familie. Jozef ist ein berühmter Schriftsteller und liebt seine Frau und besonders seineTochter, die er mehr oder weniger alleine aufgezogen hat. Das sie begleitende und befreundete Ehepaar Mitchell und Laura sind nur deshalb mit in die viel zu große Ferienvilla gekommen, weil sie kurz vor der Pleite stehen und sich einen Urlaub gar nicht leisten können.


Endlich am Ziel angekommen, verspricht der Swimmingpool verheißungsvolle Abkühlung von der brütenden Hitze. Doch der erste Schock ereilt die Urlauber schnell, denn im Wasser des Pools sehen sie einen leblosen Körper schwimmen. Die scheinbare Leiche ist aber Kitty Finch, eine ungewöhnliche hübsche junge Frau mit roten, hüftlangen Haaren und grün lackierten Fingernägeln. Als Isabel der jungen Frau erlaubt, in der Villa ein leeres Zimmer zu beziehen, merkt Nina schnell, dass Kitty Finch nicht dazu beitragen wird, die Liebe ihrer Eltern aufzufrischen. Denn der Dichter ist nur allzu schnell bereit, sich der jungen Frau anzunehmen, die sich ebenfalls in der Dichtkunst versucht.

 

[highlight]

Das Leben ist nur lebenswert, wenn wir Hoffnung und eine Heimat haben. Der aussergewöhnliche Roman der Autorin Deborah Levy beschreibt die Verlorenheit, die Menschen empfinden, auch wenn sie sich in scheinbarer Verbundenheit mit der Familie und Freunden befinden. Bruchstückhaft treten Hoffnungen, Illusionen und Träume der Protagonisten hervor, die manchmal komisch und weltfremd sind und nur selten die traurige Wirklichkeit aufhalten können.

Sehr empfehlenswerte, schöne Literatur! – I. Mosblech-Kaltwasser-

[/highlight]

 

Heim schwimmen

Deborah Levy
Heim schwimmen
Aus dem Englischen von Richard Barth
Quartbuch. 2013
168 Seiten. Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-8031-3247-5

Verlag: Wagenbach

Über die Autorin
Deborah Levy, 1959 in Südarfika geboren, lebt als Autorin in London. Nach einigen Prosaarbeiten schrieb sie vor allem Drehbücher und Theaterstücke, die unter anderem von der Royal Shakespeare Company aufgeführt wurden.Swimming Home sorgte im englischsprachigem Raum für Furore und war unter den Finalisten des Man Booker Prize 2012

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2507

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.