Happy New Year – es könnte schön werden …

Ein neues Jahr mit Höhepunkten und Herausforderungen wartet auf uns. Was das Jahr 2024 bringen wird, ist letztlich noch ungewiss, doch viele Dinge können wir selbst gestalten und darum könnte es schön werden.

Es könnte so schön sein…Wie gestalten wir Zukunft?

Krisen erschütterten das vergangene Jahr. Wir können die menschliche Beteiligung daran nicht leugnen. Doch eine Gesellschaft muss auch angesichts vieler Krisen Visionen entwickeln. Nur dann bleibt sie gesund. Wenn keine Ideen und Vorstellungen in die Zukunft weisen, reagiert eine Gesellschaft allergisch auf notwendige Veränderungen, infiziert sich mit Hass, Resignation oder Wirklichkeitsverweigerung. Es gibt aber Menschen, die Veränderungen anstoßen und sich dabei als wirksam erfahren haben. Wandel ist immer, Transformation ist Alltag – auch jetzt schon.

Mit dem neuen Jahresthema „Es könnte so schön sein…Wie gestalten wir Zukunft?“ blickt die Denkfabrik 2024 nach vorn. Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova berichten während des ganzen Jahres über wegweisende Projekte und Menschen, die diese umsetzen. Mit großer Mehrheit haben die Hörerinnen und Hörer diesen Titel zum neuen Denkfabrik-Motto gewählt. Insgesamt hatten 44.200 Personen online an der Abstimmung zum Debattenthema teilgenommen – mehr als jemals zuvor. Dabei standen vier Themenschwerpunkte zur Wahl.

Stefan Raue, Intendant von Deutschlandradio: „Die zahlreichen Konflikte und Krisen führen dazu, dass viele Menschen besorgt sind und pessimistisch in die Zukunft schauen. Wir verstehen die Wahl unserer Hörerinnen und Hörer für dieses Jahresthema als Auftrag, zu zeigen, dass auch ein anderer Blick möglich ist. Weil Menschen sich engagieren, um unsere Gesellschaft positiv zu gestalten. Es wird sehr interessant werden, über diese Ideen zu berichten und mit den Menschen über ihre Ideen ins Gespräch zu kommen.“

Alle Beiträge zur Denkfabrik „Es könnte so schön sein…Wie gestalten wir Zukunft?“ sind ab 1. Januar abrufbar unter: deutschlandradio.de/denkfabrik. Eine Auswahl stellt die Dlf Audiothek App kontinuierlich bereit. Interessierte können auch den monatlichen Denkfabrik-Newsletter abonnieren.

Wesentlicher Bestandteil der Denkfabrik ist der Austausch mit den Hörerinnen und Nutzern. Für die kommende Ausgabe planen die Redaktionen, bundesweit Publikumsveranstaltungen vor Ort durchzuführen.

Gute Unterhaltung zum Jahresauftakt mit Amor fou auf 3sat

Lætitia Dosch und Sergej Polunin in dem Film „Passion Simple“ Bildrechte: ZDF Fotograf: ZDF/Magali Bragard, Julien Roche

Die Macht der Liebe beschreibt Annie Ernaux in „Passion Simple“. Als Eröffnungsfilm der Filmreihe „Amour fou“ zeigt 3sat am Dienstag, 2. Januar 2024, 22.25 Uhr, die Kino-Adaption „Passion Simple“ (Frankreich 2020) von Regisseurin und Drehbuchautorin Danielle Arbid als deutsche Free-TV-Premiere. Lætitia Dosch spielt die Literaturdozentin Hélène, die in Paris an der Sorbonne arbeitet. Eines Tages begegnet die alleinerziehende Mutter auf einer Party dem russischen Diplomaten Alexander (Sergej Polunin). Die beiden verbringen eine leidenschaftliche Nacht miteinander. Alexander arbeitet dort in Paris in der russischen Botschaft. Es kommt zu weiteren Verabredungen, und obwohl ihr Liebhaber verheiratet ist, ihr keine Perspektive oder sonstigen Interessen teilt, entwickelt sich eine immer mächtigere Obsession.

Am Mittwoch, 3. Januar 2024, 22.25 Uhr, folgt „Tage am Strand“ (Frankreich/Australien 2013) nach dem Roman „Ein Kind der Liebe“ von Nobelpreisträgerin Doris Lessing. In dem Melodram von Regisseurin Anne Fontaine spielen Naomi Watts und Robin Wright zwei Frauen, deren Freundschaft durch unerwartete Leidenschaften zu ‎zerbrechen droht.

Der erotische Thriller „A Bigger Splash“ (Frankreich/Italien 2015) mit Tilda Swinton und Ralph Fiennes läuft am Donnerstag, 4. Januar 2024, um 22.25 Uhr. In Luca Guadagninos starbesetztem Remake des Romy-Schneider-Films „Der Swimmingpool“ spielt Tilda Swinton Rockstar Marianne Lane. Eigentlich möchte sie mit Freund Paul (Matthias Schoenaerts) in Ruhe Urlaub machen. Doch dann taucht in der Ferienvilla ihr Ex-Liebhaber Harry (Ralph Fiennes) mit seiner schönen Tochter Penelope (Dakota Johnson) auf. Am Swimmingpool entspinnt sich ein verworrenes Beziehungsgeflecht.

Paul Verhoevens Klassiker „Basic Instinct“ (USA/Frankreich 1992) mit Oscar-Preisträger Michael Douglas und Sharon Stone in den Hauptrollen markiert am Freitag, 5. Januar 2024, um 22.25 Uhr einen weiteren Höhepunkt im Programm. Im Erotikthriller der 1990er-Jahre verfällt Nick Curran (Douglas), Polizist bei der Mordkommission in San Francisco, im Zuge seiner Ermittlungen der Anziehungskraft von Catherine Tramell (Stone).

Im Mittelpunkt des Dramas „Verlangen – Die Begierden einer Frau“ (Russland 2019) der russisch-tadschikischen Regisseurin Nigina Saifullajewa steht am Samstag, 6. Januar 2024, 22.40 Uhr, die 30-jährige Gynäkologin Lena (Evgeniya Gromova). Sie fühlt sich von ihrem Mann Sergei (Aleksandr Pal) vernachlässigt und stürzt sich in eine Reihe von Affären. Bei einem ihrer Seitensprünge wird sie von der Polizei aufgegriffen, während ihr Sexpartner fliehen kann. Doch ausgerechnet in einer pikanten Situation begegnet Lena ihm wieder: der Ehemann einer ihrer Patientinnen. Ihre Ehe und ihr Berufsleben laufen ab hier aus dem Ruder.

Zum Abschluss der Reihe zeigt 3sat am Sonntag, 7. Januar 2024, 23.15 Uhr, Adrian Lynes für insgesamt sechs Oscars nominierten Thriller „Eine verhängnisvolle Affäre“ (USA 1987): Anwalt Dan Gallagher (Michael Douglas) führt mit seiner Frau (Anne Archer) und seiner sechsjährigen Tochter ein glückliches Leben. Doch die Idylle endet, als er sich auf eine Wochenendaffäre mit der Lektorin Alex Forrest (Glenn Close) einlässt.

Vorsätze im neuen Jahr? Mit diesem Buchtipp fällt es leicht, sie umzusetzen, nämlich gesund und schön älter zu werden.

Well-Aging – jung sein kannst du immer von Andrea Sokol

Wir alle werden älter – es kommt nur darauf an, wie. Um gesund und fit zu bleiben, brauchen wir das entsprechende Wissen, was hinter dem Alterungsprozess steckt und was genau in unseren Zellen passiert. Die Autorin, Youtuberin und Ernährungsexpertin Andrea Sokol versteht es auf anschauliche Weise, dieses Wissen zu vermitteln. Am Ende der Lektüre wissen wir mehr: Wir haben gelernt, dass Männer und Frauen unterschiedlich altern und welche Rolle unsere Gefühle und Emotionen dabei spielen. Wir können altern, ohne im wahrsten Sinne des Wortes alt auszusehen.

Übungen, Rezepte und Impulse für den Alltag

Ihre zahlreichen Tipps sind einfach in den Alltag einzufügen und auf natürliche Art kann dem klassischen Alterungsprozess mit einer entsprechenden Ernährung, selbst hergestellter Naturkosmetik und vielen anderen Dingen entgegenwirkt werden. Andrea Sokol bietet eine Vielzahl an Übungen, Impulsen und persönliche Geschichten rund um Well-Aging. Besonders wichtig ist es, nicht stehen zu bleiben, mental jung zu bleiben und sich immer wieder neu zu erfinden.

Dieses Buch ist ein Muss für alle, die vital sein (und bleiben) möchten!

Verlag: Knaur Balance

Erscheinungstermin: 29.12.2023

ISBN: 978-3-426-67632-5

Wer eine Weltreise machen will, kann sich vom Song der Hollow Coves inspirieren lassen.

Mit dem Song „On The Way“ bietet das Duo „Hollow Coves“ mitreißende Gesangsharmonien und unauslöschliche akustische Riffs und feiert das Verirren als Mittel, um „auf dem Weg die Füße zu finden“. Während sie auf die Themen ihrer „atemberaubenden“ Breakout-EP „Wanderlust“ und der bei den Fans beliebten Single „Coastline“ zurückgreifen, ist ein Gefühl von frischer Perspektive und hart erarbeiteter Reife spürbar, das mit all den zurückgelegten Meilen einhergeht. Inspiriert von der Meeresbrise der australischen Goldküste, den atemberaubenden Nationalparks des amerikanischen Westens und ihren Kontinent übergreifenden Reisen durch Europa ist „On The Way“ eine Ode an die Bedeutung des Abenteuers inmitten der Eile der modernen Welt.

Ásgeir & Arny Margret – PART OF ME

Island ist ein bezauberndes Land und Musik aus diesem Flecken Erde besitzt oftmals eine besondere Atmosphäre. Der Singer/Songwriter Ásgeir ist auch dort zuhause und gemeinsam mit der Isländerin Arny Margret hat er einen sehr hörenswerten Song aufgenommen. ‚Part Of Me‘ heißt der Track und ist bei Embassy of Music erschienen.

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3496

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.