Georg Gershwin – „Someone to watch over me“

Georg Gershwin (1898-1937) war ein musikalisches Genie und hat sich mit seinen vielen Kompositionen unsterblich gemacht. Er brachte Elemente aus der traditionellen klassischen Musik mit neuen Trends wie Ragtime und Jazz zusammen. Dabei wurde er etwa von Satie und Strawinsky inspiriert, aber auch von James P. Johnson und Duke Ellington. Heute fragt man sich manchmal, wo seine Musik einzuordnen ist. Am besten gar nicht, sondern man sollte sie einfach genießen. Auch Gershwin selbst hielt nicht so viel davon, Musik in Schubladen zu stecken.

Am 29. Oktober 1926 hat er das Stück „Someone to watch over me“ vollendet, das eigentlich für das Broadwaymusical Oh, Kay! bestimmt war. Im Album „Ella Fitzgerald Sings the George and Ira Gershwin Song Book“ aus dem Jahr 1959 war ein wichtiger Titel und Frank Sinatra coverte den Song in seinem 1984er Album „She Shot Me Down“. Weitere Interpret*innen sind Rickie Lee Jones und Sting, der diesen Song 1987 live bei der 31. jährlichen Grammy-Verleihung spielte.

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3378

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.