Filmtipp – Schweigend steht der Wald

Der Filmtitel „Schweigend steht der Wald“, der eine Zeile aus einem religiösen Abendlied von Matthias Claudius zitiert, lässt zunächst die Assoziation an einen vielleicht eher konservativen und beschaulichen Heimatfilm zu. Doch das Spielfilmdebüt der Regisseurin Saralisa Volm ist ein düsterer Thriller mit Lynch’scher Atmosphäre. Er spielt in den bayrischen Wäldern und verwebt geschickt die Geschichte einer jungen Studentin mit dem düstersten Kapitel der deutschen Geschichte. 

Anja Grimm (Henriette Confurius) ist Forstpraktikantin, die die Wälder um Faunried im Bayrischen Wald kartieren soll. Als kleines Mädchen war sie während der Sommerferien bereits mit ihren Eltern hier. Die junge Studentin fühlt sich unwohl, denn damals verschwand ihr Vater spurlos bei einem Waldsparziergang.

Bei der Analyse der Bodenproben einer Waldwiese stößt sie auf ungewöhnliche Kalkablagerungen. Die Erdschichten sind in einer seltsamen Reihenfolge angeordnet. Wurde diese Wiese außergewöhnlich tief umgegraben?

Dann wird sie von dem geistig behinderten Xaver (Christoph Jungmann), den sie von früher kennt, mit einem Jagdgewehr bedroht. Wenig später wird Xavers Mutter ermordet aufgefunden. Als Tatverdächtigen verhaftet man Xaver und weist ihn in die Psychiatrie ein, wo er sich wenig später erhängt. 

Die Polizei reagiert äußerst reserviert auf die Nachforschungen, die Anja nun anstellt. Und als bis an die düstere Vergangenheit der bayerischen Gemeinde vordringt, wird es für sie lebensgefährlich…

Schweigend steht der Wald
Robert Stadlober, August Zirner
©Poison und If… Productions

Mit ihrem Debütfilm gelingt der Regisseurin Saralisa Volm ein atmosphärisch dichter Thriller. SCHWEIGEND STEHT DER WALD ist zudem ein Film, der den deutschen Umgang mit der Nazi-Vergangenheit thematisiert. Den Film hat sie gemeinsam mit Ingo Fliess („Wackersdorf“) produziert. Das Drehbuch schrieb Wolfram Fleischhauer, der damit seinen gleichnamigen, von der Kritik hochgelobten Roman für die Kinoleinwand adaptierte.

Zum Cast gehören zahlreiche renommierte Schauspielerinnen und Schauspieler, darunter Henriette Confurius, die die Rolle der Anja Grimm sehr überzeugend spielt, Noah Saavedra, August Zirner, Robert Stadlober (und Johanna Bittenbinder. Sehr sehenswert!

Titelbild: Henriette Confurius ©Poison und If… Productions

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2722

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.