FILM FESTIVAL COLOGNE startet am 21. Oktober

Die 31. Ausgabe des FILM FESTIVAL COLOGNE widmet sich der wachsenden Macht der Bilder. Bilder sind überall und rund um die Uhr in Bewegung – sei es klassisch im TV, als gebingte Serie bei den Streamingdiensten, als gepostete Stories oder als geteiltes GIF. Gleichzeitig gibt es weiterhin ein großes Publikum für Bilder und Geschichten im Kino. Die Macht der Bilder beeindruckt und beeinflusst uns, unser Denken und Handeln auf allen Ebenen und jederzeit.

Anlass genug für das Film Festival Cologne sich in 2021 neu zu erfinden und nicht nur an acht Tagen im Oktober in ausgewählten Kölner Kinos und Locations stattzufinden, sondern ab sofort auch mit einer einzigartigen Content-Plattform 365 Tage im Jahr im Netz präsent zu sein. Als Erweiterung der Festival-Inhalte widmet sich FFCGN Fast Forward ab sofort als erstes digitales Magazin jederzeit und überall rezipierbar allen Themenbereichen rund um bewegte Bilder und Popkultur.

Darüber hinaus wird das Festival in diesem Jahr erstmalig aus dem geschlossenen Raum des Kinos hinaus in die Stadt getragen. Der weltweit erste Urban GIF Parcour führt über die Festivalmeile ins angesagte Belgische Viertel. Arbeiten internationaler GIF-Künstler*innen und kuratierte Netzkultur-Phänomene werden auf Screens in den Läden, Cafes, Restaurants und in der Kirche St. Michael dem öffentlichen Publikum zugänglich gemacht.

Albrecht Schuch erhält den International Actors Award 2021

Albrecht Schuch (c) Foto Steffen Roth

Mit Albrecht Schuch (FABIAN UND DER GANG VOR DIE HUNDE, SYSTEMSPRENGER) wird beim diesjährigen FILM FESTIVAL COLOGNE einer der momentan vielseitigsten und packendsten Schauspieler des Landes mit dem International Actors Award 2021 ausgezeichnet. Seine ganze Klasse ist am 24. Oktober im Kölner Filmpalast in LIEBER THOMAS zu bewundern, Andreas Kleinerts Porträt des eigenwilligen Dichters Thomas Brasch. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird gestiftet von Network
Movie und den MMC Studios Köln und am 28. Oktober bei den feierlichen Film Festival Cologne Awards verleihen. Die letztjährig Ausgezeichneten waren Sandra Hüller und Mads Mikkelsen.

Zu den hochkarätigen Gästen, die das Publikum insbesondere in Zeiten wie diesen daran erinnern werden, wie groß die Faszination des Kinos als kollektives Erlebnis ist, gehört auch Lars Eidinger. Er spricht über FAKING HITLER, die neue RTL+-Serie über den Skandal um die gefälschten Hitler-Tagebücher im Jahr 1983.

Heike Makatsch stellt ZERO vor, einen dystopischen Thriller für den WDR mit starkem Gegenwartsbezug und über die Instrumentalisierung von Online-Daten. Jürgen Vogel, Anette Frier, Sabin Tambrea, Denis Moschitto und Regisseur Lutz Heineking jr. präsentieren die 2. Staffel von KBV – KEINE BESONDEREN VORKOMMNISSE, die Serie zum Fall eines entführten Hamburger Unternehmerpaars.

Frederick Lau erzählt im Kurzfilm WATER die Reise eines Mannes, der die natürliche Welt erhalten möchte. Für die Masterclass Schauspiel gibt Ulrich Matthes, Präsident der deutschen Filmakademie, Auskunft über Wirkung und Wandel jenes Berufs, der ganz sicher auch in Zukunft noch zahllose wichtige Figuren erschaffen wird, mit denen sich die Zuschauer*innen im Kino identifizieren.

Das FILM FESTIVAL COLOGNE setzt sich in diesem Jahr besonders mit dem akuten Weltgeschehen und den globalen Herausforderungen auseinander. Einen besonderen Höhepunkt der Festivalwoche bildet in diesem Zusammenhang die prominente Verleihung des NRW-Medienpreis für entwicklungspolitisches Engagement, bei dem Dr. Auma Obama die Keynote halten wird.

FILM FESTIVAL COLOGNE 21. – 28. Oktober 2021, Köln, diverse Locations.

Das vollständige Festivalprogramm finden Sie hier

Am kommenden Montag, 25. Oktober, feiert die Serie „Nona und ihre Töchter“ Deutschlandpremiere in Anwesenheit der Regisseurin, Drehbuchautorin und Schauspielerin Valérie Donzelli.

Die neunteilige Fernsehserie (9×28 Min) mit deutsch-französischer Besetzung, in der von deutscher Seite Barnaby Metschurat und Rüdiger Vogler zu sehen sind, wird ab 2. Dezember auf ARTE gezeigt und ist ab 25. November bereits in der ARTE-Mediathek abrufbar.

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2231

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.