Ferris & Sylvester – OTHERNESS

Viele der größten Stars der Musikbranche schaffen es dank ihres individuellen Talents allein. In manchen Fällen sind jedoch zwei, die sich zusammentun, besser als einer. Win Butler & Regine Chassagne (Arcade Fire), Susan Tedeschi and Derek Trucks sowie Lindsey Buckingham und Stevie Nicks (Fleetwood Mac) sind nur einige Beispiele hierfür.  Auch das britische Musiker-Duo Ferris & Sylvester reiht sich in die Reihe berühmter Paare ein, die nicht nur auf der Bühne die richtigen Töne treffen, sondern auch die Höhen und Tiefen des Ehelebens miteinander teilen. OTHERNESS heißt ihr soeben erschienenes Album, das wie Issy Ferris jüngst in einem Interview verriet, all jenen gewidmet, die das Gefühl haben, nicht in die Gesellschaft, ihre Zeit, ihr Umfeld zu passen. Entsprechend drehen sich die Texte um Einsamkeit und Getrenntsein, die sich einstellen, wenn man sich wie ein Außenseiter fühlt und am Rande der Dinge steht.

Aufgenommen wurde das Album größtenteils im eigenen Heimstudio mit einer Bandmaschine aus den 1960er Jahren, was zu dem warmen, analogen Klang beiträgt, der die vierzehn Songs auszeichnet. Die Musik ist eine gut balancierte Mischung aus Folk, Blues, Rock und Blue-Eyed Soul. Issy Ferris brilliert mit ausdrucksstarkem und enorm wandlungsfähigen Gesang. Mal klingt ihre Stimme dunkel und kratzbürstig, dann wiederum kristallin klar. Nur gelegentlich unterstützt ihr Partner sie im Duett. Der feine, zweistimmige Harmoniegesang der beiden lässt dann den Wohlklang von West Coast und Southern Rock der 1960er-Jahre wieder aufleben. Dezente Streicher, bluesige Gitarreneinlagen, Hammondorgel, Moog und Wurlitzer sorgen an anderer Stelle für wohltemperierte Retro-Klänge.

Einen Lieblingssong unter den vierzehn Stücken auszumachen ist nicht einfach. ‚Dark Side‘ und ‚Imposter‘ sind von Americana und Indie beeinflusste Popsongs, die von großartigen Vocals angetrieben werden.

‚Don’t Fall In Love With Me‘ ist ein bluesig timbriertes Folk-Stück. Der Song ‚Rain‘ wiederum mäandert gekonnt zwischen gefühlvollen Grooves und folkloristisch angehauchtem Blues. Das Stück ‚Mother‘, das von einer Familie handelt, die auseinanderfällt und wieder zusammenkommt, wenngleich in anderer Form, beschwört eine sanfte, subtil theatralische Klanglandschaft. Und ‚End Of The World‘, mit dem das Album schließt, ist eine bewegende Ballade, die von einer Liebe handelt, die durch eine bevorstehende Apokalypse beendet wird.

OTHERNESS ist ein abwechslungsreiches, großartiges Album, mit dem es Ferris und Sylvester mühelos gelingen dürfte, an den Erfolg ihres von der Fachkritik unisono hoch gelobten und erfolgreichen Debüts „Superhuman“ anzuknüpfen.

Label: Archtop Records | Genre: Blues|Interpret: Ferris & Sylvester | streamen

FERRIS & SYLVESTER
the otherness tour
 
18.03.2024, Köln / Blue Shell
19.03.2024, Hamburg / Nochtwache
21.03.2024, Berlin / Prachtwerk
 
Tickets:  www.myticket.de 
Bestell-Hotline: 040-23 72 400 30  
(Mo. – Fr.: 10 bis 18 Uhr / Sa.: 9 bis 13 Uhr)   
und bei den bekannten Vorverkaufsstellen

Standardbild
Hans Kaltwasser
Artikel: 430

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.