ENTWEDER / ODER von Elif Batuman

In der Hoffnung, Iwan näher zu kommen, nimmt Selin am Uni-Sommerprogramm teil, um in Ungarn die Landessprache zu erlernen. Sie sieht Iwan zwar, doch es kommt zu keiner Annäherung. Das eine, muss sie ihrer Freundin Swetlana gestehen, ist nicht passiert. Ihr zweites Jahr an der Harvard-Universität geht weiter, nur, dass sie jetzt noch öfter an Iwan denken muss. Sie studiert Literatur und Russisch und diskutiert mit ihren Freundinnen über Formen der Lebensführung. Dabei stößt sie auf ein Buch des dänischen Philosophen Kierkegaard „Entweder/Oder“.

Dort werden zwei Lebensentwürfe abgehandelt, die gegensätzlicher kaum sein können. Entweder führt man ein ästhetisches oder ethisches Leben. Wer nach ästhetischen Regeln leben will, darf sich ganz auf seine eigene Person und wie man sich verwirklichen kann, beschränken. Im Gegensatzt dazu steht die ethische Lebensweise mit ihren streng moralischen Regeln, die Ehe und Familiengründung einschließen.

Selin aber will Schriftstellerin werden. Romane schreiben, die den Leser*innen etwas bedeuten. Sie wühlt sich durch André Bretons Roman Nadja und ist bestürzt über deren Ende. Nadja landet in der Psychiatrie. Währenddessen denkt Selin immer noch an Iwan und findet in dem, was er zu ihr gesagt hat, Fragmente aus den Romanen, die sie nun liest. Lange hat sie gezögert, die Novelle „Das Tagebuch des Verführers“ zu lesen. Als sie es tut, entdeckt sie wieder verblüffende Parallelen zu ihrer Geschichte mit Iwan.

Als Selin auf einer Party einen Studenten kennenlernt, den alle nur den „Grafen“ nennen, da sein polnischer Name so schwer auszusprechen ist, hat sie mit ihm beinahe richtigen Sex. Einige Tage später ruft sie ihn an, um ein Date auszumachen, an dem es endlich passieren soll, und bemerkt danach: „Das war es also, worum so viel Tamtam gemacht wird“. Doch am nächsten Morgen wirken Selins Gesichtskonturen weicher. Und sie hat eine Hürde genommen, die ihr den Weg zum Erwachsenwerden noch versperrt hatte. Sie ließ einen Übergangsritus über sich ergehen, bei dem sie wenig Freude und Lust empfunden hat, aber nun ist der Weg frei.

Jedoch immer noch weiß Selin nicht, in welche Richtung sie gehen soll. Ihre Skepsis darüber, wie Literatur entsteht und welche Folgen sie hat, wird nur noch übertroffen von der Frage, ob sie je Romanautorin sein kann. Kunst ist nicht nur in ihrer Welt verwirrend. Sie entsteht durch mühsames intellektuelles, emotionales und philosophisches Ausprobieren und meist durch Fehler. Genau wie im wirklichen Leben, egal wie scharfsinnig oder naiv jemand versucht, es zu meistern, und es bleibt nicht im Entweder / Oder stecken.

Elif Batumans Roman Entweder / Oder ist eine originelle, sehr geistreiche und witzige Beschreibung über den Versuch einer jungen Literaturstudentin, sich über verschiedenste Romane der Weltliteratur einen Weg ins Erwachsenenleben zu bahnen. Zudem löst er das Versprechen ein, das Literatur noch viel mehr ist.

Entweder / Oder

Autorin: Elif Batuman

978-3-406-80698-8

Am 24. August 2023 bei C.H. Beck erschienen

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3380

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.