Eine zweite Chance

Martin und ihre Tochter Emilie sind für Helena das Wichtigste im Leben. Sie hat alles daran gesetzt, dass es eine glückliche Familiengeschichte wird. Als sie das Projekt, ein Hotel auf dem Land fernab von Stockholm, schließlich beginnen, sollte es der Familie Ruhe und Freude bescheren. Doch dann entwickelt sich alles in eine ganz andere Richtung. Martin und auch Emilie können ihre Freude und ihren Enthusiasmus über das Landleben nicht teilen. Zudem gibt es zu viel Arbeit und das Hotel wirft finanziell noch nicht genug ab. Es bleibt nur wenig Zeit für einander übrig.

Helenas „blinde Flecken“ versperren ihr die Sicht, deshalb bemerkt sie nicht, dass ihr Verhalten und das starre Verharren auf ihrer Position Martin veranlasst, schließlich alles hinzuwerfen und nach Stockholm zurückzukehren. Die niemals enden wollende Arbeit rund um das Hotel und ihre Tochter sind nun alles, was ihr geblieben ist. Ihre Situation wird noch deprimierender, als sie erkennt, dass das Vertrauensverhältnis zu der 13-jährigen Emilie deutlich schwächer geworden ist.
Dann treten zwei völlig verschiedene Personen in Helenas Leben, die sehr entscheidend für sie werden sollen. Anders, ein vermögender Mann, der Antiquitäten sammelt, aber ausgelaugt und an einem Punkt gelangt ist, wo er seinem Leben eine neue Richtung geben will. Auf dem Weg dahin wird er Gast in ihrem abgelegenen Hotel. Sie sind sich auf Anhieb sympathisch…
Aber eine auf den ersten Blick unbedeutende Person beeindruckt sie auf eine ganz andere Weise und gibt ihr entscheidende Impulse, ihre Sichtweise neu zu überdenken.
Was ist die Wirklichkeit? Es gibt nicht die objektive Sicht auf die Welt, sondern wir alle haben unseren je spezifischen Blick. Wir sind geprägt durch Erfahrungen und Verletzungen, und doch haben wir so viel gemeinsam.Deswegen bleibt uns nur zu erkennen, was uns vorantreibt und Toleranz anderen gegenüber zu üben. Denn nur dann gibt es einen Neuanfang.

Ein sehr guter, intelligenter und unterhaltsamer Roman mit authentischen Personen und Geschichten.

Karin Alvtegen
Eine zweite Chance
Roman

Aus dem Schwedischen von Verena Reichel

Deutsche Erstausgabe
15. April 2013
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 384 Seiten

ISBN: 978-3-442-75337-6

Verlag: btb

Karin-Alvtegen

Karin Alvtegen

Karin Alvtegen, geboren 1965 in Stockholm, hat als Großnichte von Astrid Lindgren sozusagen literarisches Blut in den Adern. Sie lebt mit ihrer Familie in Stockholm und arbeitete in der Filmbranche, zuletzt als Drehbuchautorin, bevor sie ihren ersten Roman schrieb.

Foto der Autorin © Micke Lundström

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2456

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.