Ein seltsamer Ort – Roman von Banana Yoshimoto

Nachdem ihr Vater bei einem Autounfall ums Leben gekommen und die Mutter in ein Wachkoma gefallen ist, sind die Zwillingsschwestern Mimi und Kodachi aus ihrem Heimatort weggezogen und versuchen in Tokyo ein neues Leben zu beginnen. Das kleine Dorf, das idyllisch von Bergen und Meer umgeben und von pittoresker Schönheit ist, hat sich für Mimi und Kodachi zu einem Ort des Schreckens entwickelt. Auf dem abgelegenen Dorf lastet eine dunkle Sage.

Das ruhige, von einem angenehmen alltäglichen Rhythmus durchzogene Leben der Zwillinge in Tokyo wird eines Tages abrupt beendet, als Kodachi die Mutter im Krankenhaus ihrer Heimatstadt besuchen will und von da an spurlos verschwindet. Mimi macht sich große Sorgen und geht auf die Suche nach ihrer Schwester. Als sie das kleine Dorf erreicht, ist sie neugierig und ängstlich zugleich. Ein Besuch bei zwei Wahrsagerinnen bringt ihr ein wenig Klarheit und Zuversicht. Mimi überwältigt der Eindruck, dass sich hier in diesem Ort eine geheimnisvolle andere Welt verbirgt, in der sich auch ihre Mutter befindet. Kodachi will sie daraus befreien, muss aber erst einmal selbst in sie hineintauchen. Mimi dagegen findet neue Freunde und verliert nicht die Hoffnung, ihre Schwester und Mutter bald wiederzutreffen.

„Ein seltsamer Ort“ ist eine bezaubernde Geschichte, die mysteriöse Vorgänge mit dem realen Leben junger Frauen mixt und mit der mystischen Tradition der japanischen Kultur verbindet. Die klare und kraftvolle Erzählsprache der Autorin bildet einen angenehmen Kontrast dazu.

Ein seltsamer Ort von Banana Yoshimoto

Hardcover Leinen
320 Seiten
978-3-257-07238-9

Verlag: Diogenes

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3446

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.