Eefje de Visser, Not Your Saints‘ und Flo Naegeli

Feinfühlig, authentisch oder mit Soul im Sound verwöhnen uns die Musiker*innen, die wir heute vorstellen: Eefje de Visser, Not Your Saints‘ und Flo Naegeli.

Eefje de Visser – Gloeien

Die niederländische Pop-Visionärin Eefje de Visser hat heute die neue Single „Gloeien“ veröffentlicht und bietet damit einen Vorgeschmack auf ihr kommendes neues Album „Heimwee“, das am 13. September erscheint. „Gloeien“ ist ein langsamer Ruhe ausstrahlender Song, der wie geeignet ist um zu meditieren, bei dem die klanglichen Details im Hintergrund eine suggestive Kraft erzeugen.

28.10. – München, Ampere
29.10. – Köln, Club Volta
30.10. – Hamburg, Elbphilharmonie
31.10. – Berlin, Lido

Not Your Saints‘ – „Am I Even Real“

Not Your Saints‘ laden mit ihrem Debüt-Album „Am I Even Real“ zu einer Reise durch die Tiefen der modernen Popmusik ein. Das elektronischen Pop-Duo – bestehend aus Helen M. und Benedikt V. – lassen dabei die Grenzen der Genres verschwimmen. Geprägt von persönlichen Erfahrungen, intensiven Emotionen und einer Prise Rebellion gegen gesellschaftliche Normen spricht das Duo insbesondere junge Menschen an. Die Songs wirken sehr authentisch, da die beiden Musiker sie alle selbst geschrieben und produziert haben. Jeder Track erzählt eine eigene Geschichte, doch sie alle drehen sich um die Suche nach Identität, Selbstbestimmung und die Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit. VÖ: 21. JUNI 2024.

Flo Naegeli – You’re My Baby

Der Indie-Pop-Soul des aus Dresden stammenden Sängers und Gitarristen Flo Naegeli hat nicht nur seine Fans mit seinem warmen analogen Soul-Sound überzeugt. Er gewann auch ein Community-Voting für das Montreux Jazz Festival. Heute hat der Singer-Songwriter, Gitarrenvirtuose und Multiinstrumentalist seine Debüt-EP über das Amsterdamer Tastemaker-Label Vokall Records herausgebracht. Mit dabei: Die neue Single „You’re My Baby“. Vorab sind bereits die Tracks „Lavera“, „Cheap Perfume“ und „Home“ erschienen.

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3498

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.