ECHO 2017: Udo Lindenberg, Beginner, Rag ’n‘ Bone Man und AnnenMayKantereit sind Abräumer des Abends

Heute Abend kann man die Show um 20.15 Uhr bei VOX sehen, gestern Abend fand sie live in der Messe Berlin zum 26. Mal statt, die Vergabe des Deutschen Musikpreis. Die Umgestaltung des Preises in diesem Jahr – mehr Stimmgewicht für die Jurys und dadurch mehr Überraschungs- und Spannungsmomente, eine Kürzung der Kategorien und dadurch eine dynamischere Show sowie last but not least VOX als neuer Sender – kam bei Publikum und Branche gut an. Moderiert von Xavier Naidoo und Sasha, herrschte eine ausgelassene Stimmung. Bei vielen der Auftritte und Preisübergaben gab es Standing Ovations.

Zu den Gewinnern gehörte unter anderem Ina Müller, die den ECHO in der Kategorie „Künstlerin Pop national“ bekam, den „Hit des Jahres“ steuerte Drake feat. WizKid & Kyla bei und der ECHO für „Hip-Hop/Urban national“ ging an die Beginner, die darüber hinaus den „Kritikerpreis national“ erhielten. Udo Lindenberg wurde als „Künstler Pop national“ und für das „Album des Jahres“ ausgezeichnet. Die Jury wählte zudem die Produzenten des Albums „Stärker als die Zeit“, Andreas Herbig, Henrik Menzel und Peter „Jem“ Seifert zu den Produzenten des Jahres. Doppelt ausgezeichnet wurde darüber hinaus Rag’n’Bone Man.

Eine vollständige Übersicht über alle Preisträger gibt es unter www.echo-deutscher-musikpreis.de.

Der ECHO wird von der Deutschen Phono-Akademie, dem Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI) vergeben.

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2504

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.