düsseldorf photo+ Biennale for Visual and Sonic Media

Die aktuelle Biennale for Visual and Sonic Media. düsseldorf photo+ findet vom 17. Mai bis 14. Juli 2024 unter dem Leitmotiv ON REALITY statt. Es werden über die Stadt verteilt Ausstellungen, Präsentationen, Konzerte, Gespräche, Vorträge, Panels und weitere Veranstaltungen in Museen, Sammlungen, Galerien, freien Ausstellungsräumen und Hochschulen erlebbar sein. Sie lassen sich darin verbinden, weil sie sich auf unterschiedlichste Weise mit Fragen und Medien beschäftigen, die heute entscheidend an unserem Wirklichkeitsverständnis mitwirken. Bei der diesjährigen Ausgabe steht der theoretische Diskurs im Vordergrund.

Im Rahmen der düsseldorf photo+:

Retrospektiv! Eine fotografische Geschichte von Schloss Benrath 1870 bis heute

Die erste Ausstellung zur Fotogeschichte von Schloss und Park Benrath zeichnet das Geschehen der letzten 150 Jahre nach. Die ältesten Aufnahmen verdanken sich dem neu erwachten Interesse an barocker Architektur und waren Bestandteil der ersten Denkmalinventare. Die Königlich Preußische Messbild-Anstalt dokumentierte 1912 Schloss und Park auf knapp 60 Fotografien.

Am Rand der seit 1921 wiederholt stattfindenden Schlossfestspiele setzten ansässige Fotografen die historisch kostümierten Darsteller vor Schloss und Park romantisch inspiriert in Szene. Die Ausstellung zeigt die Vielzahl an unterschiedlichen Einsatzgebieten der Fotografie auf: von Denkmalpflege über Tourismus, alltägliche familiäre Knipserei, politische und öffentliche Ereignisse bis hin zu Publizistik, Werbung und Kunst. Fotografisch wird Schloss Benrath zeitweise zum Symbol der Düsseldorfer Identität stilisiert.

Die Ausstellung Retrospektiv! wird im gesamten Ostflügel sowie im Corps de Logis gezeigt, wo Aufnahmen die unterschiedlichen Zustände der Räume dokumentieren. Unter den präsentierten Aufnahmen stammen viele von namhaften Fotografinnen und Fotografen, darunter J. Söhn, A. Sander, D. Siebert, R. Hallensleben, R. Lauterbach-Baehnisch, H. Schäfer, C. Höfer, M. Schwier, K. Scholz, H. Masuyama und anderen. Auf dem Vorplatz und im Ostflügel richten Bärbel Möllmann und Thomas Bachler je eine Camera obscura ein. Die Mehrzahl der ausgestellten Werke wird erstmals präsentiert.

Thomas Bachler, Hans Berben, Chargesheimer, Heinrich Ewertz, Ruth Hallensleben, Candida Höfer, Ruth Lauterbach-Baehnisch, Hiroyuki Masuyama, Bärbel Möllmann, Florian Monheim, Hermann Rückwardt, August Sander, Kris Scholz, Dolf Siebert, Marcus Schwier, Julius Söhn, Carl August Stachelscheid, Alfred Tritschler

Benrather Schlossallee 102–106
40597 Düsseldorf
Telefon +49 211 8921903
E-Mail info@schloss-benrath.de
Web www.schloss-benrath.de

VERNISSAGE am 15.05. um 19:00 Uhr – Laufzeit: 17.5. – 27.10.

Titelbild: Horst Schäfer, Blick durch den Parkwald auf das Schloss, 1963 © SSPB/Horst Schäfer

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3417

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.