Gefühle mal drei – Songs fürs Wochenende

Alev Lenz ist deutsch-türkischer Abstammung und spielte bereits mit sieben Jahren Klavier. Jetzt, einige Jahre später, tut sie das immer noch, jedoch um einiges professioneller. Alev singt, spielt und produziert. Aus dem kleinen Mädchen ist eine gestandene Künstlerin geworden, die vor Kurzem ihr zweites Soloalbum veröffentlicht hat.

„Two headed Girl“ – Songs, die sich zwischen zwei gegensätzlichen Polen bewegen – herbbitter und süß. Alev ist eine meisterhafte Erzählerin, liefert Geschichten aus der Realität, Gefühle, die uns bewegen und auch immer beides sein können – süß oder bitter. Die Musik ist beeinflusst von Klassik und Elektronik – mit anderen Worten zeitgenössischer Pop – wunderschön arrangiert.

https://youtu.be/KSJPT2qBO2U

Alev Lenz hat ihr tolles Album mit schönen Texten und noch schönerer Musik am 17. Juni veröffentlicht.

https://itunes.apple.com/gb/album/two-headed-girl/id1103365387

Sarah Walk zeigt viele Gefühle

Sarah Walks Songs haben tolle Melodien, und ihre Stimme ist etwas ganz Besonderes. Zudem fallen ihre sehr persönlichen Texte über die ewig gültigen Themen Kummer und Verlust auf, eine perfekte Mischung für den Erfolg. Kein Wunder, dass das renommierte Label One Little Indian (Björk, Emiliana Torrini, Asgeir…) sie unlängst unter Vertrag nahm.

Sarah kommt aus Chicago, entdeckte früh ihre Liebe zu den Beatles, John Lennon, Jeff Buckley, A Tribe Called Quest, Radiohead, Paul Simon und Joni Mitchell, studierte im renommierten Berklee College of Music in Boston und nahm ihr Debütalbum in West-London mit dem Rumer-Produzenten Steve Brown auf.

„Ich will nicht auf einen Sound oder eine Emotion beschränkt werden – wir durchleben eine solch breite Palette von Gefühlen – und ich wollte sie alle zum Ausdruck bringen“.

Sarah Walk – Keep On Dreaming from One Little Indian Records on Vimeo.

Sarah Walk veröffentlicht am 29.07.2016 ihre Debütsingle „Keep On Dreaming bei One Little Indian / Rough Trade.

HONNE steht für Gefühle

Auch das Londoner Elektro-Soul-Duo HONNE spart nicht mit Gefühlen. Kein Wunder bei dem Namen. Denn der Begriff wurzelt im Japanischen und steht für ‘wahre Gefühle’ (oft gepaart mit dem Wort ‘tatemae’, das Verhalten und Ansichten beschreibt, die man öffentlich kundtut). Ihre mitreißenden Songs offenbaren nicht nur Gefühle und Wünsche, sondern lösen sie auch aus.

Morgen veröffentlichen Andy und James ihr langerwartetes Debütalbum “Warm On A Cold Night”, ein Titel, der sogleich an ihre gleichnamige Debütsingle erinnert, die 2014 ihren höchst wiedererkennbaren Signature-Sound in die Welt hinaus trug.

Mit “Good Together” erschien vor Kurzem eine weitere Vorab-Auskopplung des neuen Albums, ein Song über eine Beziehung, für die es sich zu kämpfen lohnt!

Warm On A Cold Night bei Warner

 

Titelfoto von Alev © Kaapo

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3448

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.