Doobie Brothers – THE CAPTAIN AND ME

Mit fast 50 Millionen verkauften Schallplatten, zahlreichen TOP 10 Singles, etlichen Grammy Awards und ihrer Aufnahme in die Rock ‚n‘ Roll Hall of Fame gehören die Doobie Brothers zu den erfolgreichsten amerikanischen Rockgruppen. Die Band hat den klassischen Rock mit definiert, driftete in andere Genres ab und wurde vor allem als Schöpfer eines Sounds bekannt, der später „Yacht Rock“ genannt wurde. Ob die Musiker sich des schick klingenden Genres selbst bewusst waren oder womöglich den Begriff sogar zu schätzen wussten, ist eine andere Geschichte. THE CAPTAIN AND ME ist ihr drittes Album. Heute vor 50 Jahren ist es erschienen. 

Alles begann 1970 in Kalifornien. Die Gegenkultur war auf ihrem Höhepunkt, die Beatles hatten sich längst aufgelöst, der Vietnamkrieg tobte und griff auf die benachbarten Staaten Laos und Kambodscha über. Die Musiker Tom Johnston (Gitarre und Gesang), John Hartmann (Schlagzeug) und Gregg Murph (Bass) aber jammten miteinander und träumten davon, so bekannt zu werden wie Moby Grape. Es dauerte allerdings ziemlich lange, bis sie sich als eine Band etablierten, die nicht nur in lokalen Bars vor Bikern spielte.

Selbst als sie erste kommerzielle Erfolge hatte, fühlte sie sich von ihrer Plattenfirma nicht respektiert. Zudem hatte die Gruppe auf ihrem Weg zum Erfolg immer wieder schmerzhafte Rückschläge erlebt und litt unter der ständig wechselnden Besetzung.

Das Album THE CAPTAIN AND ME hatte es jedoch in sich. Es war das bis dahin gehaltvollste und beständigste Album der Band und hielt sich ein ganzes Jahr lang in den Charts. Musikalisch überraschte der Longplayer mit schönen Kontrasten. Während Tom Johnston die härteren, rockigeren Nummern beisteuerte, glich Patrick Simmons mit sanften, entspannten Country Rock Balladen aus.

Der Song „Natural Thing“, der mit ineinander verwobenen Gitarren eröffnete und schwebenden Harmonien glänzte, verschmolz beide Genres zu einer tollen Midtempo Nummer. Das Ergebnis lag irgendwo in der Mitte zwischen den Allman Brothers, Eagles und Crosby, Stills & Nash. Auch die Songs „Clear As the Driven Snow“ und „South City Midnight Lady“ sind gefühlvolle, romantische Country-Rock-Balladen.

Mit dem rasanten, schnellen „China Grove“ und „Without You“ zeigten sich die Doobie Brothers wiederum von ihrer härteren Seite. Das titelgebende „The Captain and Me“ ist ein mitreißender, fast fünf Minuten dauernder Rocksong, dessen strahlende Gitarren sich immer höher und schneller zu einem triumphalen Ende steigern.

Eine besondere Erwähnung verdient das druckvolle, eingängige „Long Train Runnin‘“. Die Band hatte den Titel bei ihren zahllosen Konzerten jahrelang als Instrumentalnummer gespielt. Produzent Ted Templeman musste seine ganze Überzeugungskraft aufbringen, um den widerwilligen Johnston dazu zu überreden, einen Text zu schreiben und das Stück aufzunehmen. Eine kluge Entscheidung: Der als Single ausgekoppelte Song wurde der nächste Hit der Band.  

Standardbild
Hans Kaltwasser
Artikel: 431

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.