Die Menschen, die es nicht verdienen //Hjorth & Rosenfeldt

Was bedeutet das Akronym NATO? Und welcher Vogel hat rote Brustfedern? Sie wissen es nicht und greifen gleich zum Smartphone, um zu googeln. Denn Allgemeinbildung war gestern, heute gibt es das Internet und Google. Diese Antwort befriedigt vermutlich nicht jeden. Was passiert jedoch, wenn ein fanatischer Besserwisser mit hoher krimineller Energie davon überzeugt ist, dass sich die Dummheit in erschreckender Weise verbreitet, und diese Tatsache nicht tatenlos hinnehmen will? Mit solch einem Täter hat es die schwedische Reichsmordkommission zu tun. Der Mörder hat sich einen teuflischen Plan ausgedacht – einen Test mit sechzig Fragen – besteht die vom Täter ausgesuchte Person diesen Test, darf sie gehen, wenn nicht, muss sie sterben.

Schon das zweite, diesmal weibliche Opfer hat es nicht geschafft. Das Testergebnis war auf dem Rücken der Leiche festgetackert. Gemeinsam war beiden Ermordeten, ihre Teilnahme an einer seichten Dokusoap, die beim Publikum äußerst beliebt ist. Nun hat der Mörder seinen Namen – der Dokusoapmörder – und Sebastian, der Kriminalpsychologe und Profiler, der das Kriminalistenteam um Torkel Höglund psychologisch berät, ist überzeugt, der Täter wird weiter morden. Auch wenn Bergmann damit richtig liegt, mehr Sympathien im Team hat es ihm nicht eingebracht. Sebastians Beliebtheitswert tendiert gegen null – nicht dass es in der Vergangenheit sehr viel besser gewesen wäre. Er ist einfach ein Egomane und daran ändert auch die Tatsache nichts, dass er der jungen Kollegin Vanja endlich gesagt hat, dass er ihr leiblicher Vater ist. Für Bergmann nur ein One-Night-Stand, hat er erst nach vielen Jahren von der Existenz seiner Tochter erfahren und sie schließlich ausfindig gemacht. Aber das ist eine andere Geschichte und der Mörder hält das Team, Ursula, Billy, Vanja und Torkel weiter in Atem. Auch wenn ihnen allen bewusst ist, dass das Leben nicht nur aus Arbeit besteht, sie müssen um jeden Preis verhindern, dass es weitere Tote gibt. Doch der Täter ist schlau, er hinterlässt keine Spuren….

Das Autorenduo Hjorth & Rosenfeldt hat es mit seinem fünften Krimi abermals geschafft, einen unglaublich spannenden und brisanten Kriminalroman zu schreiben. Die Story um den sexsüchtigen und Intelligenten Profiler Sebastian Bergmann will einfach nicht langweilig werden. Dramatisch bleibt es bis zum Schluß, und der hat es diesmal wirklich in sich! Auf das nächste Buch kann man sich deshalb schon jetzt freuen.

Die Menschen, die es nicht verdienen
Ein Fall für Sebastian Bergmann
Autoren: Hjorth & Rosenfeldt

ISBN: 978-3-8052-5087-0
übersetzt von: Ursel Allenstein
Deutsche Erstausgabe
Verlag: Wunderlich

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2196

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.