Die Mehrzahl macht den Jazz-Ton

Neun gegen sechs – nein, so läuft es hier nicht. Jazz in Bestform bietet das weibliche Sextett Artemis mit ihrem neuen Album „In Real Time. Und die neun Musiker haben sich nicht nur einen neuen Namen gegeben – aus Wanubalé wurde WNBL – ihr neue Sound ist zudem sehr überzeugend!

WNBL- DEVIATION

Ein frischer Sound, ein neuer Name: Die Berliner neunköpfige Band WNBL, früher und auch bei uns bekannt als Wanubalé, sind mit einer feurigen EP zurück. In ihrem neu gebauten Proberaum in Berlin-Rixdorf fanden die neun Musiker endlich die Zeit, ihre Kompositionen so zu entwickeln, wie sie es sich immer vorgestellt hatten. In ausgiebigen Jam-Sessions entstanden schließlich zahlreiche Demos, von denen sie fünf zu Songs für die „WNBL“-EP ausbauten. Heraugekommen ist dabei ein super-tanzbarer Sound aus Funk, R&B, Jazz und House. Einfach großartig!

https://wanubale.bandcamp.com/album/wnbl

ARTEMIS – In Real Time

“Musik existiert in der Zeit. Ohne Zeit gibt es keine Musik”, erklärt die Pianistin und Komponistin Renee Rosnes. Sie spielt damit auf “In Real Time” an, den Titel des zweiten Albums der Band Artemis.
Ein großartiges zweites Album des kompetenten weiblichen Sextett, das von Renee Rosnes gegründet wurde. Sie spielte mit Jazz-Größen wie Wayne Shorter, Joe Henderson, Bobby Hutcherson und Ron Carter.

Das Repertoire enthält sechs stilistisch breitgefächerte Originale der Bandmitglieder. Und Kompositionen von zwei unlängst verstorbenen Jazz-Ikonen: “Slink” stammt vom 1986 erschienenen Solodebütalbum des Keyboarders Lyle Mays, der mit Pat Metheny gespielt hat. Die Ballade “Penelope” stellte der Saxofonist Wayne Shorter erstmals auf seinem 1965 eingespielten Blue-Note-Album “Etcetera” vor.
Weiblicher Jazz in Bestform.

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3375

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.