Die Freundin der Braut

Jean-Pierre und Paul verband eine lange Freundschaft. Mit dreizehn versuchten sie sich ans Zigarettenrauchen und wenig später nahmen sie die Mädchen auf dem College in den Blick, die ihnen wie Wesen aus einer anderen Welt erschienen. Zwar sind die beiden Freunde verschieden, was ihre Interessen angeht, Paul liebt Mathematik und Architektur und Pierre die Literatur und Kunst. Doch eine Vorliebe für blonde Frauen haben beide gemeinsam und Paul hat geradezu eine Meisterschaft darin entwickelt, junge Frauen zu bezirzen. Das wird für Pierre zum Verhängnis. Denn als er endlich seine große Liebe findet, verliebte sich diese in Paul, seinem engsten und besten Freund. Darauf kündige Pierre Paul seine Freundschaft auf.

Jahre später besitzt Jean-Pierre ein Literaturcafé in einem angesagten Pariser Stadtteil und ist sehr zufrieden mit seinem Leben, das er immer noch ohne Frau lebt. An einem regnerischen Tag im April erhält er eine Einladung von Paul, der ihn zu seiner Hochzeit auf einem Schloss in Südfrankreich einlädt. Eine Weile zögert er, sie anzunehmen, doch seine Schwester Lawrence, die Hochzeiten zu feiern für eine unbedingt notwendige Angelegenheit betrachtet, überredet ihn schließlich, der Einladung zu folgen.

Er will die Fahrt von etwa sechs Stunden Dauer mit seinem alten Peugeot unternehmen, aber bereits bevor Jean-Pierre losfahren kann, meldet sich seine Ex-Freundin, die sich scheinbar noch immer nicht ganz von ihm getrennt hat. Seine Oma verstaucht sich den Fußknöchel und als er endlich loskommt, hat er die Einladungskarte mit der Adresse vergessen. Den Namen des Châteaus hat er so halbwegs im Kopf, aber als er unterwegs auch noch eine Panne hat, würde er am liebsten aufgeben.

Schließlich fährt er kurz vor dem Ziel an einem Hinweisschild zu einem Schloss vorbei und meint sich an diesen Namen erinnern zu können. Als Jean-Pierre auf dem malerischen Anwesen ankommt, ist das Fest bereits in vollem Gange. Und er trifft erstaunlicherweise auf die junge, rothaarige Frau, die ihm zuvor an der Tankstelle waghalsig die Vorfahrt genommen hatte. Juliette, die stets zu sagen scheint, was ihr durch den Kopf schießt, erweist sich indes als eine ganz bezaubernde Gesellschaft. Nur von Paul und seiner Braut ist nichts zu sehen. Trotzdem wird es eine rauschhafte Nacht, die anders endet, als er es sich je hat vorstellen können.
Die Freundin der Braut ist ein sehr unterhaltsamer, amüsanter Roman, und der Autor erzählt charmant und flüssig von den Fallstricken einer Freundschaft und von Zufällen, die sich jeder wünscht, wenn sie zu einem solch romantischen Ende führen.

Die Freundin der Braut
Autor: Nicolas Barreau

Verlag: Kindler Verlag
Erscheinungstermin: 18.06.2024
ISBN: 978-3-463-00018-3

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3498

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.