Die fremde Tochter

Niemals würde sie Cho wiedersehen, als Emilie in die Augen ihrer Mutter blickte, wurde dies für sie zur Gewißheit. Darum beschloss sie, ihr Zimmer nicht mehr zu verlassen. Doch gezwungenermaßen mußte sie bald ihre sebst gewählte Isolierung aufgeben, denn auch wenn ihre Liebesbeziehung zu Cho nur kurz war, so hatte sie doch dazu geführt, dass sie jetzt ein Kind erwartete. Das änderte natürlich alles und wieder keimte Hoffnung in ihr auf…


Jahrzehnte später betritt eine junge Frau das bekannte Teehaus des Teemeisters Cho. Sofort spürt er, dass diese junge Frau nicht nur eine seiner berühmten Teezeremonien erleben will, sondern andere Absichten hat. Doch so plötzlich wie sie in sein Leben getreten ist, verschwindet sie wieder und hinterlässt eine Botschaft, die sein bisheriges geregeltes Leben in Chaos stürzt.
Für ihn beginnt eine Reise in die Vergangenheit, die all seine Vermutungen über das Verschwinden Emilies übertrifft. Konfrontiert mit immer neuen abenteuerlichen Geschichten, muss er erfahren, dass Emilie jahrelang in seiner Nähe gelebt hat . Wird er die Umstände ihres neuerlichen Verschwindens aufklären und sie endlich wiedersehen?

Drei Frauengenerationen umfasst diese schön erzählte Geschichte, die mit klugen und überraschenden Details überzeugt.

Anja Jonuleit
Die fremde Tochter

Roman

Originalausgabe
400 Seiten
ISBN 978-3-423-24945-4
April 2013

Verlag: dtv premium

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2160

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.