Die Frauen vom Reichstag – Schritte in eine neue Welt

In Deutschland hat Hitler die Macht übernommen. Der Nationalsozialismus verfolgt Andersdenkende wie Sozialisten, Kommunisten und jüdischen Bürger:innen und so verlassen viele Menschen das Land. Auch Marlene von Runstedt, die inzwischen Max Emden geheiratet hat, steht als SPD-Politikerin auf der Liste der Nationalsozialisten. Max ist überzeugt davon, dass sie so schnell wie möglich nach Paris reisen sollte, um ihrer Verhaftung zuvorzukommen. Obwohl auch er sehr gefährdet ist, will er erst einmal weiter in Berlin bleiben. Die Trennung fällt sehr schwer und Paris wird nicht der letzte Zufluchtsort für Marlene sein.

Und sie weiß nicht, wie es um ihre Kolleginnen und Freundinnen steht, so wie etwa Sophie, die in Brandenburg ein Kinderheim leitet. Inzwischen hat sie Marlenes Patenkind Lena im Kinderheim aufgenommen. Doch eine langfristige und sichere Unterbringung ist dies auch nicht. Als Halbjüdin ist Lena gefährdet und so versucht Sophie sie außer Landes zu bringen. Sie kontaktiert Marlene in Paris und Lena kommt unbeschadet bei ihr an. Doch nicht lange und die Lage dort verschärft sich. Lena und Marlene geraten in Frankreich in ein Lager, deren Aufenthalt schwierig und verletzend ist.

Lena erhält durch Marlenes Kontakte die Möglichkeit, in die USA zu emigrieren. Es wird noch eine Zeit dauern, bis Marlene Lena folgen kann. Dort hilft sie Paula Hagedorn, die bereits gezwungen war, früh zu emigrieren und eine gute Freundin und Kollegin ist, bei der Gründung der Arbeiterwohlfahrt USA – Hilfe für die Opfer des Nationalsozialismus. Als der Krieg endlich vorbei ist, ist auch Max in den USA und nicht nur die Emigranten feiern das Ende des schrecklichen Krieges, der so viele Opfer gefordert hat.

Auch der Abschlussroman der inspirierenden Saga um die ersten Frauen im Reichstag der Autorin Micaela A. Gabriel, ist ebenso gut und detailreich erzählt wie die vorherigen und sehr lesenswert.

Die Frauen vom Reichstag – Schritte in eine neue Welt
Autorin: Micaela A. Gabriel
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
400 Seiten
ISBN: 978-3-499-00684-5

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3463

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.