DER TOD UND DAS DUNKLE MEER von Stuart Turton

Im Kriminalroman DER TOD UND DAS DUNKLE MEER von Stuart Turton ist das 17. Jahrhundert gerade 34 Jahre alt und die Niederlande sind die wichtigste Handelsmacht Europas, ja weltweit. Im Hafen von Batavia, einer niederländischen Kolonie im heutigen Indonesien, warten Passagiere darauf, ihr Schiff zu besteigen, das sie nach Amsterdam bringen soll. Pipps und sein Freund Arent sind unter ihnen, wobei Pipps in einer misslichen Lage steckt. Er ist gefesselt und auf dem Weg zum Hafen hat er schmerzvoll erfahren müssen, wie wenig ihn die Menschen hier mochten. Steine, und zwar nicht wenige prasselten auf ihn herab. Wäre da nicht der riesenhafte Körper seine Freundes gewesen, der sich schützend vor ihm her bewegte, so hätte es sehr viel schlimmer für ihn kommen können. Aber die beiden sind nicht einzigen Wartenden.

Auch Sara, die Frau des Generalgouverneurs, und ihre gemeinsame Tochter mitsamt einer nicht unbeträchtlichen Entourage wollen an Bord der “Saardam”, um Batavia zu verlassen. Doch plötzlich werden sie Zeuge eines unheimlichen Vorgangs. Ein in Lumpen gekleideter Mann macht auf sich aufmerksam, erklimmt eine Kiste und äußert eine dunkle Prophezeiung. Dann stürzt er auf den Boden und seine Lumpen gehen in Flammen auf. Ein unerklärlicher Vorfall, die Pipps und Arents detektivische Fähigkeiten hervorlocken. Auch Sara ist gebannt von diesem Ereignis und will mehr darüber erfahren.

Kaum auf See jedoch, geschehen unerklärliche Morde. Das Schiff ist mit einem Fluch belegt, der die dunklen Seiten der Menschen zum Vorschein bringt. Und Arent kann sich nur begrenzt auf Pipps Hilfe verlassen, denn der hat als Gefangener nur wenig Bewegungsspielraum. Doch schließlich gelingt es ihnen, das Rätsel zu lösen, das alle Passagiere verbindet und weit in die Vergangenheit zurückreicht. Bevor das Schiff sinkt und sie alle in die Tiefe reißt.

Der Autor Stuart Turton beschreibt in schillernden Bildern, präzise und brillant die Reise auf einem Schiff im 17. Jahrhundert, das so wenig mit den heutigen Schiffsreisen gemeinsam hat. Nur das Meer und seine gewaltige Präsenz sind immer gleich beeindruckend. In dem Roman streiten Aberglaube, religiöse Überzeugungen mit aufkommenden wissenschaftlich logischen Denkweisen miteinander. Krimifans werden begeistert sein über die verzwickten Mordfälle.

DER TOD UND DAS DUNKLE MEER von Stuart Turton

Aus dem Englischen von Dorothee Merkel
(Orig.: The Devil and the Dark Water)

608 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-608-50491-0
Verlag: Tropen

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2165

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.