Der Schatten eines Sommers

Die vier Freundinnen können unterschiedlicher nicht sein: Fabienne, intelligent und nüchtern, Hanna, schön und selbstbewußt, Marie , unsicher und selbstkritisch, Dorit, dramatisch und selbstbezogen. Und doch sind sie ständig zusammen in diesem heißen Sommer, der außer am kleinen See nirgendwo Kühlung kannte. Zudem ist es insgesamt sehr öde in der kleinen Dorfgemeinde Beerenbök. Doch dann passieren Dinge, deren Wirkung die vier Frauen lange Zeit verfolgen sollen.

Denn Hanna, die mittlerweile als Schriftstellerin eine mäßige Berühmtheit erlangt hat, veröffentlicht 25 Jahre später einen notdürftig verschlüsselten Roman über die Geschehnisse dieses Sommers. Bei den übrigen Freundinnen löst er sehr unangenehme Empfindungen aus – und wenige Tage nach der Veröffentlichung wird Dorit tot aus einem See geborgen.
Alles deutet auf den ersten Blick auf Selbstmord hin, wenn man die Tatsache beiseite lässt, dass sie eine hervorragende Schwimmerin war. Auf Dorits Beerdigung treffen die Freundinnen von einst wieder aufeinander. Jede fühlt sich schuldig. Der junge Dorfpolizist von Beerenbök zweifelt an der Selbstmordtheorie und will auf eigene Faust Spuren sichern ….

Eine sehr gelungene Geschichte über pubertäre Sünden, die sich trotz vieler Bemühungen nicht verleugnen lassen und späte Konsequenzen fordern.

 

Der Schatten eines Sommers

Roman

Lia Norden

Verlag: rororo
VÖ: 02.05.2013
256 Seiten
ISBN 978-3-499-25352-2
Lia Norden
Hinter dem Pseudonym Lia Norden verbergen sich die Hamburger Autorinnen Katja Reider, Silvia Heinlein und Cornelia Franz.

Cornelia Franz, geboren 1956 in Hamburg, studierte Germanistik und Amerikanistik, machte eine Ausbildung zur Verlagsbuchhändlerin und arbeitete als Lektorin. Seit 1993 schreibt sie Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Sylvia Heinlein wurde 1962 in Hamburg geboren. Sie studierte Kunstgeschichte, ist ausgebildete Hörfunkjournalistin und war Reporterin und Redakteurin bei Radio und Print. Seit 2000 schreibt sie Kinderbücher und arbeitet als freie Journalistin.

Katja Reider, geboren 1960, arbeitete nach ihrem Germanistik und Publizistik-Studium als Pressesprecherin. Heute schreibt sie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ihre Liebesgeschichte «Rosalie und Trüffel» wurde ein Bestseller und in über zwanzig Länder verkauft.

Hier noch eine ausführliches Porträt der Autorinnen

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2456

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.