Das Kapital – Gymnopédie n°1 von Erik Satie

Der deutsche Saxofonist Daniel Erdmann, der dänische Gitarrist Hasse Poulsen und der französische Schlagzeuger Edward Perraud präsentieren hier eine jazzige und coole Version von “Gymnopédie n°1” des impressionistischen Komponisten und Pianisten Erik Satie aus ihrem gemeinsamen Projekt DAS KAPITAL.

Das Album “Vive La France” markiert eine erneute Zusammenarbeit der Band, die seit 2002 nicht nur ihre eigenen Stärken ins Spiel bringen, sondern sich zusammen eine kollektive Subjektivität erspielen.
Nach bereits drei Alben sowie der Auszeichnung mit dem Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik sind die meinungsfreudigen Virtuosen, die in der Traditionslinie des freien Jazz stets ihre politische Haltung durchschimmern lassen damit zurück.

Die zwölf Stücke klingen fokussierter und vollkommener denn je. Obwohl DAS KAPITAL der Musik Frankreichs seine Referenz erweist (von PATRICK HERNANDEZ bis ERIK SATIE, von Discopop bis Renaissance und Barock), ist der Albumtitel ganz klar ironisch und in Abgrenzung zu neuen Nationalismen zu verstehen. Mit Kreativität und Leidenschaft wird die Musik zum Spielfeld melodischen bis abstrakten Ausdrucks, der Klang zum Instrument, das Subtile zum Vordergründigen.

Artist: Das Kapital

Vive La France
erschienen bei:
Bleu / Broken Silence
10.05.2019

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2165

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.